Ein Kreuz glänzt am Hals eines Gesitlichen. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Nordstemmen: Umstrittener Pastor will Gemeinde verlassen

Stand: 16.07.2021 10:58 Uhr

Der Pastor der evangelischen Kirchengemeinde St. Johannis in Nordstemmen hat seinen Abschied angekündigt. Er war wegen Äußerungen zu Familien-Modellen und Geschlechterdiversität in die Kritik geraten.

Der Pastor hatte in einem Artikel im Gemeindebrief Partnerschaftsmodelle jenseits der Ehe zwischen Mann und Frau in Frage gestellt und mit dem Zorn Gottes gedroht. Der Kirchenvorstand legte dem Pastor daraufhin einen Stellenwechsel nahe. Bei einer Gemeindeversammlung mit rund 200 Teilnehmenden erklärte der Geistliche am Donnerstagabend, er werde Nordstemmen verlassen. Dabei verteidigte er aber auch seine Position: Er stehe auf biblischem Fundament, sagte er.

Videos
Eine Kirche neben einem Riesenrad.
1 Min

Zahl der Kirchenaustritte weiter auf hohem Niveau

Nicht nur die katholische Kirche steht vor Problemen. Auch den Protestanten laufen die Gläubigen weg. (14.07.2021) 1 Min

Meinungen in der Gemeinde gehen auseinander

In einer Aussprache auf der Gemeindewiese meldeten sich sowohl Anhänger als auch Kritiker des Pastors zu Wort. Die Befürworter würdigten unter anderem, dass er gesellschaftliche Probleme klar benenne und meinungsstark sei. Die Kritiker entgegneten, seine Äußerungen hätten die Gemeinde polarisiert oder gar gespalten. Der Pastor argumentierte bei der Gemeindeversammlung erneut, dass die nach seiner Auffassung zunehmenden seelischen Nöte junger Menschen unter anderem auf Ein-Eltern- und Patchwork-Familien sowie das Fehlen von Vätern zurückzuführen seien.

Pastor weist Diskriminierung zurück

Er warb für das klassische Familienmodell und betonte, dass ein Aufwachsen bei den leiblichen Eltern "der bessere Weg" sei. Zugleich verwahrte sich der Pastor gegen den Vorwurf, andere Familienformen, sexuelle Orientierungen und Geschlechtsidentitäten zu diskriminieren: "Nur weil man für das eine wirbt, kriminalisiert man nicht das andere." Auch zum Thema "Drittes Geschlecht" äußerte er sich abermals. Da es nur eine kleine Minderheit betreffe, sei zu fragen, "ob wir darauf unsere Gesellschaft ausrichten und unsere Sprache ummodeln müssen".

Weitere Informationen
Montage: Bedrohlicher Schatten vor Kirchenbänken. © Bänke: picture-alliance / Design Pics, Schatten: sasha_Fotolia.com_2112135 Foto: Bänke: picture-alliance / Design Pics, Schatten: sasha_Fotolia.com_2112135

Nordstemmen: Muss Pastor nach umstrittenen Aussagen gehen?

Der Kirchenvorstand will die Versetzung des Geistlichen. Er hatte Homosexualität und Geschlechterdiversität kritisiert. (06.07.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 16.07.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Hotelanlage auf Kreta. © TUI Deutschland Foto: Grecotel

TUI nimmt 541 Millionen Euro aus Hotelverkäufen ein

Bis 2023 kommen weitere 130 Millionen Euro hinzu. Damit will das Unternehmen aus Hannover Corona-Schulden abbezahlen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen