Stand: 28.09.2020 09:14 Uhr

Nordstemmen: Nicole Dombrowski gewinnt Stichwahl

Nordstemmen aus der Vogelperspektive. © picture alliance/Hauke-Christian Dittrich/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich
Nordstemmen hat eine neue Bürgermeisterin (Themenbild).

Nicole Dombrowski ist neue Bürgermeisterin der Gemeinde Nordstemmen (Landkreis Hildesheim). Die parteilose Kandidatin setzte sich am Sonntag in einer Stichwahl gegen den SPD-Kandidaten Gerald Ludewig durch. Dombrowski erhielt 53,2 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 47,8 Prozent. Etwa 10.000 Menschen waren in Nordstemmen zu der Stichwahl aufgerufen. Ursprünglich waren vier Kandidaten angetreten, neben Ludewig und Dombrowski noch Holger Schröter-Mallohn (Grüne) und Peter Ulf Geisler (parteilos). Weil keiner die absolute Mehrheit erreichte, kam es zur Stichwahl.

Für Abschaffung der Straßenausbaubeiträge

Als ihr Hauptziel im Wahlkampf hatte Dombrowski, Jahrgang 1974 angekündigt, dass sie die Straßenausbaubeiträge abschaffen möchte. Durch den sinnvollen Einsatz von Einnahmen könnten hierfür Spielräume entstehen. Eine solide Finanzwirtschaft bedeute auch nicht, "wahllos den Rotstift anzusetzen", so die Verwaltungsfachwirtin, die in der Gemeinde als stellvertretende Fachbereichsleiterin für Sicherheit, Einwohnerservice, Bildung und Soziales, Kitas und das Kinder- und Familien-Servicebüro zuständig ist. Sie wolle weiterhin investieren, auch in die Straßensanierung.

Regelmäßige "Hör-zu-Touren" geplant

Um den Standort Nordstemmen für Unternehmen attraktiver zu machen, plant Dombrowski einen runden Tisch mit Gewerbetreibenden. Als Bürgermeisterin möchte sie sich zudem für bezahlbaren, barrierefreien und selbstbestimmten Wohnraum einsetzen. Neben dem Neubezug alter Häuser seien auch Neubaugebiete denkbar. Zudem fordert Dombrowski ein "ganzheitliches Hochwasserschutzkonzept". Vor allem möchte sie nach eigenen Angaben die Wünsche und Ideen der Bürger einbeziehen und plant daher regelmäßige "Hör-zu-Touren" durch die Ortschaften.

Weitere Informationen
Neues Sanierungsverfahren für Straßen © picture-alliance/ dpa Foto: Friso Gentsch

Gericht: Laatzen darf Strabs nicht abschaffen

Die Straßenausbaubeiträge sorgen immer wieder für Ärger bei Anliegern, die für Sanierungen aufkommen müssen. Die Stadt Laatzen wollte auf sie verzichten, doch das OVG verbietet das. mehr

Wahlkarte mit Wahlkreuz wird in eine Wahlurne gesteckt © fotolia Foto: Andrey Burmakin

Übersicht: Wahlen in Niedersachsen 2020

21 Direktwahlen gibt es im Jahr 2020 in Niedersachsen. Gewählt werden Bürgermeister sowie ein Landrat. Eine Übersicht. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 14.09.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die Internistin Mechthild Bach sitzt am Dienstag (18.01.2011) mit ihrem Anwalt Matthias Waldraff zu Verhandlungsbeginn in einem Gerichtssaal im Landgericht in Hannover. © picture-alliance / dpa Foto: Peter Steffen Holger Hollemann

Fragen von Leben und Tod: Der Fall Mechthild Bach

Vor zehn Jahren nahm sich die umstrittene Medizinerin das Leben. NDR Reporterin Antje Schmidt blickt zurück. mehr

Ein Stoff-Eisbär auf einem Schlitten. © NDR

"Fridays for Future": Mit Schlitten für den Klimaschutz

Damit machten Aktivisten in Hannover symbolisch auf die Erderwärmung aufmerksam. Auch in Göttingen wurde protestiert. mehr

Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Britta Pedersen Foto: Britta Pedersen

Corona: Ausbrüche an mehreren Kliniken in Niedersachsen

Betroffen sind unter anderem Häuser in Nienburg und Bad Münder. Dort wurden Patienten und Mitarbeiter positiv getestet. mehr

Eine Tulpe liegt auf einem Stein mit der Aufshcrift 'Wir Gedenken'. © dpa-Bildfunk Foto:  Philipp Schulze/dpa

Wegen Corona: KZ-Gedenkstätten verzeichnen weniger Besucher

In Bergen-Belsen und Esterwegen haben sich die Zahlen im vergangenen etwa Jahr halbiert. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen