Stand: 10.04.2019 14:25 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Nord/LB verkauft Teil der faulen Schiffskredite

Nach den Milliardenverlusten und dem angekündigten Stellenabbau arbeitet die angeschlagene Norddeutsche Landesbank weiter an der Neuausrichtung. Wie am Mittwoch bekannt wurde, hat die Nord/LB ein milliardenschweres Paket fauler Schiffskredite an den Finanzinvestor Cerberus Capital verkauft. Insgesamt gehe es um ein Portfolio über 2,6 Milliarden Euro, teilte die Nord/LB mit. Der Kaufvertrag sei bereits im Februar unterzeichnet worden. Näheres zu den Verkaufskonditionen wurde nicht bekannt: Beide Parteien hätten dazu Stillschweigen vereinbart, hieß es.

4,9 Milliarden Euro Altbestände an Schiffskrediten

Die faulen Schiffskredite gelten als Auslöser für die finanzielle Schieflage der Nord/LB. Mit Vollzug des Verkaufs sollen die problematischen Altbestände an Schiffskrediten auf rund 4,9 Milliarden Euro reduziert worden, hieß es. Ende 2018 hatte das Gesamtvolumen der problematischen Schiffskredite noch bei 7,5 Milliarden Euro gelegen. Niedersachsens Finanzminister und Nord/LB-Aufsichtsratschef Reinhold Hilbers (CDU) hatte bei der Vorstellung der Jahresbilanz Anfang April angekündigt, dass die Bank sich in den kommenden zwei bis drei Jahren von den Schiffkrediten trennen will.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 04.04.2019 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:33
Hallo Niedersachsen
01:45
Hallo Niedersachsen
03:00
Hallo Niedersachsen