Stand: 30.01.2019 18:16 Uhr

Nord/LB streicht noch mehr Stellen

Bei der Nord/LB werden langfristig mehr Stellen abgebaut als bisher vorgesehen. Das hat Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) am Mittwoch bestätigt. Die Norddeutsche Landesbank steckt bereits mitten in einem Stellenabbau-Programm: Bis 2020 sollen 1.250 Arbeitsplätze wegfallen, die meisten über Vorruhestandsangebote. Doch das wird nicht reichen. Die Nord/LB solle in jedem Fall verkleinert werden, sagte Hilbers - egal, ob die Bank teilprivatisiert werde oder nicht. Die Bank müsse umstrukturiert werden. Wie viele Stellen am Ende gestrichen werden, ist noch unklar.

Details am Wochenende?

Die Landesbank braucht unter anderem wegen fauler Schiffskredite dringend zusätzliches Geld. Die beiden US-Finanzinvestoren Cerberus und Centerbridge wollen bei der Landesbank einsteigen. Um das zu verhindern, feilen die deutschen Sparkassen noch an einer öffentlich-rechtlichen Alternativlösung. Finanzminister Hilbers zufolge sind die Gespräche in der entscheidenden Phase. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, wird der Aufsichtsrat der Nord/LB voraussichtlich am Wochenende das Signal geben, wo die Reise hingeht.

Weitere Informationen
03:25
Hallo Niedersachsen

Bank in Not: Nord/LB steht vor Umbruch

Hallo Niedersachsen

Der Nord/LB fehlen geschätzt 3,5 Milliarden Euro. Jetzt könnten US-Investoren die Bank retten. Video (03:25 min)

Nord/LB: Helfen Sparkassen der Landesbank?

Droht der Nord/LB die Abwicklung? Die EZB hat das angedeutet, denn dem Geldhaus fehlen 3,5 Milliarden Euro. Der Sparkassen- und Giroverband überlegt deshalb, bei der Bank einzusteigen. (21.01.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 30.01.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:15
Hallo Niedersachsen
03:02
Hallo Niedersachsen
04:44
Hallo Niedersachsen