Die Zentrale der Norddeutschen Landesbank (NordLB). © picture alliance/dpa Foto: Sina Schuldt

Nord/LB bringt geplanten Jobabbau auf den Weg

Stand: 18.12.2020 20:13 Uhr

Die Nord/LB hat die Verträge zum umstrittenen Stellenabbau komplett abgeschlossen. Das Institut will sein Personal auf 2.800 Mitarbeiter fast halbieren.

"Das ist jetzt fest vertraglich vereinbart, alles auf freiwilliger Basis, sodass man auch da einen Haken machen kann", sagte Vorstandschef Thomas Bürkle am Freitag zu den geplanten Jobkürzungen. "Die Menschen werden bis Ende 2023 die Bank verlassen. Diese Restrukturierungsmaßnahmen sind voll bearbeitet." Der Stellenabbau ist Teil eines Spar- und Umbauprogramms, mit dem die Nord/LB nach der staatlichen Rettung Ende 2019 wettbewerbsfähiger werden und die Kosten um 40 Prozent drücken will.

Abbau von Schiffskrediten geht weiter

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Abbau der Altlasten aus faulen Schiffskrediten. Dieser sei 2020 deutlich fortgesetzt worden, berichtete Bürkle. "Von einem 20-Milliarden-Euro-Portfolio in der Spitze sind wir jetzt bei 2,9 Milliarden Euro." Das entspreche in etwa noch 360 Schiffen. Bis Ende 2021 sollen auch diese Posten vom Tisch sein.

Verlust für 2020 erwartet

Das laufende Jahr war für die Nord/LB wegen der erhöhten Risikovorsorge infolge der Corona-Pandemie schwierig. Zum Ende des dritten Quartals hatte die Bank die Absicherung für wackelnde Kredite auf 275 Millionen Euro erhöht - zum Vorjahreszeitpunkt waren es nur 4 Millionen Euro gewesen. Die Bank hatte schon Ende November angekündigt, dass das Geschäftsjahr 2020 mit einem Verlust enden wird. In den ersten neun Monaten betrug das Minus rund 74 Millionen Euro.

Weitere Informationen
Gebäude der NordLB in Hannover © NDR Foto: Julius Matuschik

Nord/LB schreibt zum Halbjahr schwarze Zahlen

Die Nord/LB hat im ersten Halbjahr 2020 einen Gewinn von vier Millionen Euro erwirtschaftet. Wegen Corona erhöht der Konzern die Risikovorsorge. Der Umbau soll fortgesetzt werden. (27.08.2020) mehr

Das Hochhaus der Bank NordLB ist in der blauen Stunde am Morgen zu sehen. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Bilanz 2019: Nord/LB verringert Verlust

Die Nord/LB hat 2019 zwar wieder einen Verlust eingefahren - aber die Bilanz fiel deutlich besser aus als im Vorjahr. Wegen Corona rechnet die Bank mit einem Konjunktureinbruch. (24.03.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional | 18.12.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht in einer Videokonferenz. © Staatskanzlei Niedersachsen

Live: Weil äußert sich zu Corona-Maßnahmen in Videoschalte

Was wird in Niedersachsen gelockert? Der Ministerpräsident stellt die Änderungen vor. NDR.de überträgt jetzt live. Video-Livestream

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen