Das Logo der Continental AG ist an einem Bauzaun an der Baustelle für die neue Continental-Firmenzentrale zu sehen. © dpa Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Neue Software-Plattform: Continental kooperiert mit Amazon

Stand: 15.04.2021 17:32 Uhr

Der Automobilzulieferer Continental aus Hannover und der US-Konzern Amazon wollen gemeinsam eine Software- und Hardware-Plattform entwickeln. Autos sollen so besser mit dem Internet vernetzt werden.

Das zentrale Instrument heißt "Continental Automotive Edge Plattform" (CAEdge). Es sei die erste Plattform dieser Art im Markt, sagte Conti-Technikchef Dirk Abendroth am Donnerstag. Mit ihr sollen sich auch neue Algorithmen rascher entwickeln lassen. Anwendungsmöglichkeiten für höheren Datenfluss im Innenraum des Autos seien die Erkennung von Müdigkeit oder präzisere Sprachsteuerung.

Weitere Informationen
Historisches Werbeplakat der Continental AG aus der langen Unternehmensgeschichte seit 1871 © NDR/Continental/Mario Töpfer

Continental: Am Anfang war die Kutsche

Vom Gummireifen zum selbstfahrenden Auto: Continental aus Hannover hat sich in 150 Jahren zum Hightech-Konzern entwickelt. mehr

Autos sollen besser mit Internet vernetzt werden

In dem Instrument enthalten sind Module für die Entwicklung und das Aufspielen neuer Programme bis zu deren Wartung. "So wird es in Zukunft bequem möglich sein, über die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs gewünschte Funktionen durch Software-Updates zu beziehen", sagte Abendroth. Gleichzeitig sollen das Tempo und die Datensicherheit erhöht werden. Die Vernetzung laufe in zwei Richtungen: "Einerseits geht es um eine stärkere Anbindung der Fahrzeuge an die Internet-Welt und die Möglichkeit, mehr Daten in die Cloud zu laden - andererseits darum, Daten aus der Cloud in neue Zusammenhänge zu bringen, die so noch nicht möglich waren", sagte Abendroth.

Conti und Amazon wollen länger kooperieren

"Wir erproben das jetzt in der Serienentwicklung eines Herstellers", sagte Abendroth weiter. "Eine erste Pilotanwendung ist dann ab August geplant, ab dem Jahresende soll das Konzept für weitere Kunden geöffnet werden." Vereinbart sei eine langfristige Zusammenarbeit mit Amazon. Der Dax-Konzern aus Hannover will sich künftig verstärkt auf Software, Sensorik und Fahrzeug-Elektronik konzentrieren und investiert dafür Milliarden.

Weitere Informationen
Eine Absperrung steht an der Baustelle der neuen Konzernzentrale von Continental. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Zulieferer Conti macht fast eine Milliarde Euro Verlust

Der Autozulieferer verringerte zudem seinen Umsatz um rund 15 Prozent. Eine Dividende soll es nicht geben. (09.03.2021) mehr

Ein Schild mit Pfeilen steht am Neubau der Konzernzentrale des Automobilzulieferers Continental in Hannover © dpa Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Conti will mit neuer Strategie zurück in die Zukunft

Dabei setzt der hannoversche Automobilzulieferer stärker auf Software- und Elektronikprojekte, sagt Conti-Chef Setzer. (16.12.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 16.04.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mehrere Spritzen liegen auf einem weißen Tablett, im Hintergrund sind Papiere und ein Impfbuch zu erkennen. © Photocase Foto: David W.

Modellprojekt: Betriebsärzte beginnen mit Corona-Impfungen

In zwei der fünf ausgewählten Unternehmen soll es am Mittwoch losgehen - allerdings nur mit begrenzter Impfstoffmenge. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen