Die Polizei steht am Ufer des Maschsees in Hannover. © TeleNewsNetwork

Nach Messerattacke am Maschsee: Opfer außer Lebensgefahr

Stand: 23.02.2021 13:41 Uhr

Ein 33-Jähriger ist in Hannover durch eine Notoperation gerettet worden. Ein Unbekannter hat den Mann am Montagabend am Maschsee in Hannover durch Stiche lebensgefährlich verletzt.

Die Ermittler fahnden weiter nach dem Täter. Zudem werten sie Zeugenaussagen und Gegenstände aus, die Taucher auf dem Grund des Sees gefunden haben. Beim Sicherstellen von Spuren war auch ein Polizeihund im Einsatz. Zur Stichwaffe machte die Polizei bisher keine Angaben. Die Behörde ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

Polizei sucht einen oder mehrere Angreifer

Nach ersten Erkenntnissen waren am Montag gegen 17.30 Uhr mehrere Personen am Rudolf-von-Bennigsen-Ufer in der Nähe des Nordufers aneinander geraten. Ob es sich dabei um zwei Gruppen oder um mehrere Angreifer gehandelt hat, die den 33-Jährigen attackierten, ist laut Polizei noch unklar.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 22.02.2021 | 20:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mit Latexhandschuhen bezogene Hände ziehen AstraZeneca Impfstoff mit einer Spritze aus einer Ampulle. © dpa-Bildfunk Foto: Matthias Bein

Rehburg-Loccum schert aus Impfreihenfolge aus

Obwohl eine ausdrückliche Erlaubnis vom Land fehlte, wurden dort viele vorerkrankte Über-60-Jährige geimpft. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen