Stand: 15.09.2020 10:26 Uhr

Mutmaßlicher Brandstifter stirbt in Klinik

Feuerwehr © dpa
Ein 44-Jähriger ist nach einem Brand, den er vermutlich selbst gelegt hat, gestorben. (Themenbild)

Ein mutmaßlicher Brandstifter ist in Hannover im Krankenhaus gestorben. Dies berichtet NDR 1 Niedersachsen. Der 44-Jährige war am Freitag aus einer brennenden Wohnung im Stadtteil Bemerode geholt und reanimiert worden. Laut Polizei hatte er sich davor mit seiner Mutter gestritten. Sie konnte sich demnach ins Freie retten und wurde nur leicht verletzt. Einen Tag zuvor soll der Mann in seiner eigenen Wohnung fahrlässig einen Brand verursacht haben.

Weitere Informationen
Ein Feuerwehrauto steht vor einem Feuerwehrhaus. © NDR Foto: Julius Matuschik

Hannover-Bemerode: Mann in zwei Brände verwickelt

Ist ein 44-Jähriger für zwei Feuer in Hannover-Bemerode verantwortlich? Donnerstag brannte seine Wohnung aus. Nach einem Feuer in der Wohnung der Mutter schwebt der Mann in Lebensgefahr. (11.09.2020) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 15.09.2020 | 10:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Stephan Weil (SPD) im Screenshot einer Videokonferenz. © NDR

Corona in Niedersachsen: Die Rückkehr an die Schulen beginnt

Mehr Kontakte und Wechselunterricht: Die Landesregierung hat ihre Pläne vorgestellt, wie es im März weitergehen soll. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen