Stand: 27.12.2018 17:27 Uhr

Missbrauchsfälle: Bistum benennt Ansprechpartner

Das katholische Bistum Hildesheim hat zwei neue externe Ansprechpartner für Verdachtsfälle sexualisierter Gewalt benannt. Zum Jahresbeginn übernehmen die Ärztin Angelika Kramer aus Hildesheim und die Diplom-Psychologin Michaela Siano aus Helmstedt diese Aufgabe, wie das Bistum am Donnerstag mitteilte. Kramer ist demnach Fachärztin für Anästhesie und Spezielle Schmerztherapie. Sie arbeitet in einer Klinik unter anderem mit Menschen, die durch sexualisierte oder andere Formen von Gewalt traumatisiert worden sind. Siano ist und für die Beratungsstelle "Rückenwind" tätig, die von sexuellem Missbrauch betroffenen Kindern und Frauen Hilfe und Unterstützung anbietet.

Unabhängige Experten in fünf Regionen

Kramer und Siano lösen damit zwei Vorgänger ab, die beide in einem Dienst- und somit einem Abhängigkeitsverhältnis zur Diözese gestanden haben. Die beiden neuen Ansprechpersonen seien dagegen unabhängig, so das Bistum. Auf Kramer und Siano sollen 2019 noch drei weitere unabhängige qualifizierte Experten benannt werden, an die sich Betroffene wenden können. Sie sollen außerdem das Bistum im Umgang mit Missbrauchsfällen beraten. Ziel sei es, dass die Ansprechpartner in fünf verschiedenen Regionen des Bistums wohnten.

153 Missbrauchsopfer im Bistum

Ende September hatten Wissenschaftler auf der Herbstvollversammlung der katholischen Deutschen Bischofskonferenz in Fulda eine Studie zum sexuellen Missbrauch durch katholische Amtsträger zwischen 1946 und 2014 veröffentlicht. Demnach wurden 3.677 Minderjährige Opfer sexuellen Missbrauchs, 1.670 Kleriker sind der Taten beschuldigt. Am Bistum Hildesheim waren es 153 mutmaßliche Opfer.

Weitere Informationen
Montage: Bedrohlicher Schatten vor Kirchenbänken. © Bänke: picture-alliance / Design Pics, Schatten: sasha_Fotolia.com_2112135 Foto: Bänke: picture-alliance / Design Pics, Schatten: sasha_Fotolia.com_2112135

Missbrauchsstudie: Aufklärung erst am Anfang

3.677 Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche: Michael Räuber ist einer davon. Eine Studie hat Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche bundesweit untersucht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 27.12.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Wassertropfen tropft aus einem Wasserhahn. © dpa - picture alliance Foto: Yui Mok

Verunreinigtes Trinkwasser: THW baut Versorgungsstation auf

Rund 2.000 Haushalte in Langenhagen bei Hannover sind von dem Problem betroffen. Das THW stellt sauberes Wasser bereit. mehr

Mit Absperrband blockierte Sitze in einem Kinosaal. © picture alliance/dpa Foto: Christiane Bosch

"Bitter": Kultur-Häuser reagieren auf Corona-Maßnahmen

Ab Montag müssen wegen der Beschlüsse von Bund und Länder Theater und andere Spielstätten dicht machen. mehr

Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht im Plenum des Niedersächsischen Landtags. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Landtag berät Freitag über neue Corona-Regelungen

Die strengeren Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie stoßen vor allem bei der Wirtschaft auf erhebliche Bedenken. mehr

Schüler sitzen mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Unterricht. © picture alliance Foto: Daniel Bockwoldt

Landesschülerrat fordert Maskenpflicht im Unterricht

Bei weiter steigenden Fallzahlen müsse zwischen Präsenz- und Onlineunterricht gewechselt werden, so das Gremium. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen