Ein Hochzeitsstrauß und zwei Coronamasken, eine schwarz, die andere weiß. beide mit einem roten Herz. © Fotostand Foto: Schmitt

Mieter müssen nicht voll für abgesagte Hochzeitsfeier zahlen

Stand: 09.12.2021 12:18 Uhr

Ein Mietvertrag für eine Hochzeitslocation kann wegen Corona-Einschränkungen rechtmäßig gekündigt werden. Laut einem Urteil des Oberlandesgerichts Celle steht dem Vermieter aber ein Ausgleich zu.

Das betroffene Paar hatte vor Beginn der Pandemie für seine Hochzeitsfeier im August 2020 ein Schloss gemietet. Der Mietpreis lag bei 5.000 Euro netto - zuzüglich weiterer Kosten. Wegen der später in Kraft getretenen Corona-Verordnung waren Hochzeitsfeiern jedoch nur noch mit maximal 50 Teilnehmenden statt der geplanten 120 Personen möglich. Daraufhin sagte das Paar im Juli 2020 die Feier ab. Der Vermieter bestand jedoch auf Zahlung des vereinbarten Mietpreises und klagte. Nach Ansicht des Oberlandesgerichts (OLG) hätte die Hochzeitsfeier trotz der damals geltenden Corona-Beschränkungen zwar grundsätzlich stattfinden können, doch sei das für das Paar nicht zumutbar gewesen.

Verschieben der Hochzeit nicht tragbar

Angesichts des Infektionsgeschehens habe ein "signifikantes medizinisches Risiko" für die Teilnehmenden und ihre Kontaktpersonen bestanden. Auch das Verschieben der Feier wäre nicht tragbar gewesen, so der Senat weiter. Eine Hochzeit sei ein ganz besonderes Ereignis und nicht ohne Weiteres verlegbar. Deshalb sei in diesem Fall die Geschäftsgrundlage für den Mietvertrag entfallen und das Paar habe wirksam kündigen können.

Landgericht Lüneburg sprach Vermieter kein Geld zu

Allerdings geht der Vermieter dem Urteil zufolge anders als in erster Instanz vom Landgericht Lüneburg entschieden nicht völlig leer aus. Ihm stehe eine Ausgleichszahlung in Höhe von 2.000 Euro zu. Dabei sei berücksichtigt worden, dass der Vertrag bereits eine "Verwaltungspauschale" in Höhe von 850 Euro enthalten habe. Wegen der grundsätzlichen Bedeutung der Sache ließ das Oberlandesgericht die Revision zum Bundesgerichtshof zu.

Weitere Informationen
Eine Person macht einen Abstrich im Rachenraum bei einer anderen Person. © photocase Foto: rclassen

Corona in Niedersachsen: Inzidenz steigt auf 132,1

Der Wert ist bundesweit der höchste. Eine Übersicht der Zahlen aus Ihrem Landkreis finden Sie hier. mehr

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

Corona in Niedersachsen: Aktuelle Zahlen und Hintergründe

Wie viele Neuinfektionen gibt es? Wie ist die Lage in den Kliniken? Wie hoch ist die Impfquote? Welche Regeln gelten? mehr

Logo und das Gebäude des Hauptsitzes der Weltgesundheitsorganisation in Genf © dpa-Bildfunk Foto: Salvatore Di Nolfi, KEYSTONE/dpa

Coronavirus-Blog: WHO berät über internationalen Gesundheitsnotstand

Die Entscheidung selbst wird voraussichtlich frühestens am Montag bekannt gegeben. Der Freitag im Blog. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Weitere Informationen

Postleitzahl-Service: Corona-Daten für Ihre Region

Sinken die Infektionszahlen weiter? Über die Webseite von NDR.de können Sie die aktuellen Corona-Zahlen für Ihre Region abrufen. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 09.12.2021 | 12:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Fahrradfahrer fährt während einer Demonstration des neuen Abbiegeassistenten neben einem Lastwagen. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner Foto: Jens Büttner

Tödliche Fahrrad-Unfälle mit Lkw: Technik könnte sie verhindern

Es gibt Abbiege-Assistenzsysteme - die sind bisher aber nur für einen kleinen Teil der Lkw und Busse Pflicht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen