Stand: 23.03.2020 21:41 Uhr

Messerstiche in Wunstorf: Verdächtiger stellt sich

Das Hauptgebäude der Polizeidirektion Hannover. © NDR Foto: Julius Matuschik
Nach einer Messerattacke in Wunstorf hat sich ein Tatverdächtiger der Polizei in Hannover gestellt.

Nach einerMesserattacke auf dem Bahnhof in Wunstorf (Region Hannover) am Freitagabend hat sich ein 23 Jahre alter Mann auf einer Polizeiwache in Hannover gestellt. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, hatte sich der Tatverdächtige am Sonntagabend bei der Polizei gemeldet und war daraufhin festgenommen worden. Die Polizei ermittelt wegen eines Kapitalverbrechens. Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern war ein 27-Jähriger durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden. Nach der Tat war der Täter vom Bahnhofsgelände aus in unbekannte Richtung geflüchtet.

Weitere Informationen
Ein Absperrband der Polizei vor dunklem Hintergrund bewegt sich im Wind, bewegungsunschärfe. © NDR Foto: Julius Matuschik

Mann durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt

Nach einer Messerattacke am Bahnhof Wunstorf (Region Hannover) ermittelt die Polizei wegen versuchter Tötung. Ein 27-Jähriger war durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 23.03.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Arbeitnehmer und Gewerkschafter protestieren gegen den angekündigten Stellenabbau des Automobilzulieferers Continental. © dpa Foto: Julian Stratenschulte

Conti-Mitarbeiter protestieren gegen geplanten Stellenabbau

In Hannover haben am Mittag Tausende Beschäftigte anlässlich einer Sitzung des Continental-Aufsichtsrates demonstriert. mehr

Zwei Personen tragen T-Shirts mit der Aufschrift "Aryan Circle" © NDR Foto: Screenshot

800 rechtsmotivierte Straftaten im ersten Halbjahr

Nach Angaben der Grünen im Niedersächsischen Landtag seien das so viele wie seit 2016 nicht mehr. mehr

Polizisten stehen vor einem Gebäude.

Messerangriffe in Celle: Polizei sieht keine Verbindung

Nach zwei nahezu parallelen Gewalttaten in Celle mit einem Toten schließt die Polizei einen Zusammenhang aus. mehr

An einem großen Gebäude steht "Landgericht Hannover". © NDR

Dienstgeheimnisse gegen Bezahlung - Bewährung für Polizisten

Der 52-Jährige arbeitete jahrelang nebenbei als Privatdetektiv. Gegen Geld beschaffte er interne Daten von Kollegen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen