Stand: 13.03.2018 15:00 Uhr

Messerangriff: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Nach einem Messerangriff auf einen 33-Jährigen in Garbsen bei Hannover hat die Polizei am Dienstagvormittag einen 23-Jährigen festgenommen. Ein Richter erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover Haftbefehl gegen den Mann. "Er steht im Verdacht, mit einem bislang unbekannten Komplizen an dem 33 Jahre alten Mann am Stadtbahnendpunkt Garbsen lebensgefährliche Stich- und Schnittverletzungen zugefügt zu haben", teilte die Polizei weiter mit.

Notoperation kurz nach der Tat

Der 33-Jährige wurde noch am Sonnabend notoperiert. Er schwebt laut Polizei mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr. Nach Angaben der Beamten war das Opfer gegen 18.45 Uhr an der Endhaltestelle der Stadtbahn in Garbsen "unvermittelt" von den beiden Tätern angegriffen worden. Diese hätten mehrfach auf ihn eingeschlagen und eingestochen. Der 33-Jährige wurde am Oberkörper und im Gesicht verletzt. Passanten kümmerten sich um den Mann und alarmierten die Polizei.

Weitere Informationen
01:13

Feuerwehr: Vom Notruf zum Einsatz

Was passiert, wenn Sie im Notfall die 112 anrufen? Dieses Video erklärt die fünf W-Fragen und was die Feuerwehrleute zwischen Notruf und Einsatz machen. Video (01:13 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 12.03.2018 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:29
NDR//Aktuell

Waldbauern protestieren gegen FFH-Richtlinien

11.12.2018 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
01:26
NDR//Aktuell

Verkauf der Marienburg liegt auf Eis

11.12.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell