Mehrere Bündel von Euro-Geldnoten liegen auf einem Tisch. © picture alliance Foto: Ulrich Baumgarten

Mehr als 100 Millionen Euro: Land plant zusätzliche Ausgaben

Stand: 16.11.2021 16:59 Uhr

SPD und CDU in Niedersachsen wollen 2022 und 2023 deutlich mehr Geld ausgeben, als ursprünglich vorgesehen: Die Landesregierung plant zusätzliche Ausgaben von mehr als 100 Millionen Euro.

Das Geld fließt in alle Teile Niedersachsens. So schaffen SPD und CDU zum Beispiel 430 Stellen, damit junge Polizisten ausgebildet werden können. In Oldenburg sollen 40 weitere Studienplätze für Medizinstudierende entstehen; weitere Millionen stecken die Fraktionen in die Beratungsstellen für Geflüchtete und in die Kulturbranche. Bessere Prognosen bei den Steuereinnahmen schafften neuen Spielraum, heißt es.

Videos
Sitzung im Niedersächsischen Landtag. © NDR
2 Min

Landtag beschließt Haushalt von 36 Milliarden Euro

Niedersachsen nimmt rund eine Milliarde Euro Schulden auf. Von der Opposition kommt Kritik. 2 Min

Fraktionen setzen eigene Schwerpunkte

Mit den mehr als 100 Millionen Euro stopft die Koalition auch Löcher - in den ursprünglichen Plänen des Finanzministers sollten etwa Theater oder Migrationsberater schlechter wegkommen. Außerdem setzen die Fraktionen mit der Liste eigene politische Schwerpunkte: Sie geben Geld für Frauenhäuser, Richterstellen, Gedenkstätten und Straßenmeistereien. Auch Tierheime sollen Geld bekommen, SPD und CDU wollen außerdem das Wohnen im Alter fördern sowie zusätzliche Schwimmkurse und regionale Gesundheitszenten finanzieren.

Weitere Informationen
Flüchtlinge stehen am Haupteingang der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen in Bramsche. © dpa - Bildfunk Foto: Ingo Wagner

Zahl der Schutzsuchenden in Niedersachsen steigt an

Es kommen wieder mehr Geflüchtete als während der Corona-Pandemie. Das Land will nun auf die Entwicklung reagieren. (05.11.2021) mehr

Absolventinnen und Absolventen der Polizeiakademie sitzen bei einem Festakt in Hannover. © picture alliance Foto: picture alliance/dpa|Mohssen Assanimoghaddam

Premiere: Mehr Frauen als Männer beginnen Polizeistudium

Der Anteil liegt bei 52 Prozent. Insgesamt 450 Kommissarsanwärterinnen und -anwärter starteten am Freitag ihr Studium. (01.10.2021) mehr

Das Hörsaalzentrum der Carl von Ossietzky Univeristät Oldenburg. © Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Senat fordert weitere 120 Medizin-Studienplätze in Oldenburg

Der Nordwesten brauche akut ärztlichen Nachwuchs, sonst sei die Gesundheitsversorgung in Gefahr, heißt es in einem Brief. (03.06.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 16.11.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Schild mit einer Aufschrift zur "2G-Regelung" hängt in einer Fußgängerzone. © dpa bildfunk Foto: Daniel Bockwoldt

Corona-Gipfel: 2G im Einzelhandel wohl ab nächster Woche

Der Beschluss vom Bund-Länder-Gipfel muss in die niedersächsische Verordnung. Weil ist zufrieden mit schärferen Regeln. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen