Stand: 25.12.2020 13:15 Uhr

Mehr Drogentote in Niedersachsen - Heroin häufigste Ursache

Auf einem Löffel wird per Feuerzeug Heroin erhitzt. © dpa - Bildfunk Foto: Boris Roessler
Der Konsum von Heroin ist Ursache von 20 Todesfällen durch Drogen in Niedersachsen - im ersten Halbjahr. (Themenbild)

Die Zahl der Drogentoten in Niedersachsen ist im ersten Halbjahr 2020 spürbar gestiegen. Insgesamt 48 Menschen starben nach Rauschgiftkonsum, darunter 43 Männer und fünf Frauen, wie eine Sprecherin des Landeskriminalamts Niedersachsen mitteilte. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 32 Drogentote - 27 Männer und ebenfalls fünf Frauen. Allerdings seien noch Abweichungen nach oben möglich, etwa im Falle von Nachmeldungen, aber auch nach unten, wenn beispielsweise Ergebnisse toxikologischer Untersuchungen den Verdacht auf einen Rauschgift-Todesfall ausschließen. Als Todesursache wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres in 20 Fällen Heroin oder eine Kombination aus anderen Rauschgiften in Verbindung mit Heroin festgestellt, wie die Sprecherin sagte. Bei den sogenannten Konsumdelikten seien Cannabisprodukte am weitesten verbreitet, sagte die LKA-Sprecherin.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 25.12.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Gerhard Schröder hält bei einer Veranstaltung des russischen Gasunternehmens Rosneft im Juni 2019 Zettel in der Hand. © picture alliance/dpa/TASS/Alexander Demianchuk Foto: Alexander Demianchuk

Gerhard Schröder gibt seinen Posten bei Rosneft auf

Altbundeskanzler Schröder will den Aufsichtsrat beim russischen Ölkonzern verlassen. Das teilte das Unternehmen mit. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen