Stand: 15.03.2019 06:50 Uhr

Masern: Landkreis geht von höherer Dunkelziffer aus

Bild vergrößern
Das Gesundheitsamt in Hildesheim hat den Masern-Impfschutz von Schülern, Lehrern und Mitarbeitern der Oskar-Schindler-Gesamtschule überprüft.

Der Fall ließ aufhorchen. Nach einem Ausbruch von Masern an einer Hildesheimer Gesamtschule wurden 107 Schüler wegen fehlenden Impfschutzes zeitweilig vom Unterricht ausgeschlossen. Allein im Landkreis Hildesheim wurden 24 Erkrankungen registriert. Bislang sind zwar keine neuen Fälle dazu gekommen, doch es bleiben Fragen. "Es ist davon auszugehen, dass die Zahl der derzeit tatsächlichen Masernerkrankungen höher ist als die dem Gesundheitsamt gemeldeten, da ein Teil der Erkrankten vermutlich nicht ärztlich behandelt wird und andererseits nicht jede ärztlich behandelte Erkrankung zur Meldung kommt", sagte Sprecherin Birgit Wilken auf Anfrage von NDR.de.

Wer ist erkrankt im Landkreis Hildesheim?

An der Gesamtschule gab es zwei Erkrankungen, bleiben 22 andere Fälle. Die teilen sich laut Wilken wie folgt auf: Sechs Fälle in einer Schule sowie einem Kindergarten, drei in einer Klinik sowie einem Alten- und Pflegeheim, sieben weitere Einzelpersonen sowie acht sogenannte Kontaktpersonen von Menschen, die an Masern erkrankt sind. Niedersachsenweit ist die Zahl der Masernfälle seit Jahresbeginn auf 29 gestiegen. Und: Mit einem weiteren Anstieg werde gerechnet, teilte das Landesgesundheitsamt in Hannover mit. Entsprechend raten Kultusminister Grant Hendrik Tonne und Gesundheitsministerin Carola Reimann (beide SPD) Bürgern dazu, ihren Impfstatus zu prüfen und sich gegebenenfalls impfen zu lassen.

Gelernt werden muss trotzdem

Die vom Unterricht ausgeschlossenen können erst nach dem 22. März wieder in die Schule kommen. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie bis dahin frei haben: Die Fachlehrer geben den Schülern Aufgaben und stellen auch Lehrmaterial im Intranet der Schule bereit. Verpasste Klassenarbeiten werden nachgeschrieben, für mündliche Prüfungen gibt es Nachholtermine. Für die anderen Schüler finde der Unterricht weitgehend normal statt, heißt es laut NDR 1 Niedersachsen von der Schule.

Weitere Informationen

Masern-Impfung: Schulverbot für 107 Personen

107 Personen dürfen die Oskar-Schindler-Gesamtschule in Hildesheim vorerst nicht betreten. Sie haben keinen ausreichenden Masern-Schutz nachgewiesen. Lernen müssen die Schüler trotzdem. (12.03.2019) mehr

Gesundheitsamt kontrolliert 700 Personen

Am vergangenen Freitag hatten vier Teams des Gesundheitsamtes Hildesheim Impfpässe von Schülern, Lehrern und anderen Schulbeschäftigten kontrolliert. 510 von ihnen konnten ihren Impfschutz nachweisen. Die übrigen 190 Personen hatten entweder ihre Ausweise vergessen oder waren nicht immunisiert. Unter ihnen waren nach Angaben der Schulleiterin hauptsächlich Schüler und nur wenige Lehrkräfte. Nach Angaben des niedersächsischen Gesundheitsministeriums ging es bei der Impfschutz-Kontrolle darum, eine Ausbreitung der hoch ansteckenden und für ungeimpfte Menschen gefährlichen Krankheit zu verhindern.

Weitere Informationen

Impfschutz-Kontrolle dient der Gemeinschaft

In Hildesheim sind an einer Schule die Impfausweise kontrolliert worden, um das Ausbreiten der Masern einzuschränken. Die Maßnahme sei angemessen, kommentiert Anja Hitzemann. (08.03.2019) mehr

Weitere Informationen

Masern-Kontrolle: 190 Personen ohne Impf-Nachweis

Bei Kontrollen an einer Schule in Hildesheim haben 190 Personen keine Immunität gegen Masern nachgewiesen. Holen sie das nicht bis Montag nach, dürfen sie erst mal nicht in die Schule. (07.03.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 15.03.2019 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

08:02
Hallo Niedersachsen
00:53
Hallo Niedersachsen
05:12
Hallo Niedersachsen