Stand: 15.08.2021 15:16 Uhr

Mann lässt Hund im Auto zurück - Polizei schlägt Scheibe ein

Auf dem mit Gegenlicht fotografiertem Jackenärmel einer Polizeiuniform ist das niedersächsischen Wappen aufgenäht. © NDR Foto: Julius Matuschik
Polizisten haben in Langenhagen einen Hund aus einem durch die Sonne aufgeheizten Auto befreit. (Themenbild)

Ein 18-Jähriger hat in der Region Hannover seinen Hund bei gleißender Sonne und hochsommerlicher Hitze in seinem Auto zurückgelassen. Eine Spaziergängerin hatte das stark hechelnde Tier am Freitagmittag in Langenhagen entdeckt und die Polizei alarmiert. Die Beamten schlugen das Seitenfenster des Autos ein, um den Hund zu retten. Der Halter gab später an, er habe das Tier im Auto gelassen, weil er für die Dauer seiner Arbeitszeit keine Betreuung für das Tier gefunden hatte. Der 18-Jährige muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verantworten.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 16.08.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Pflegepersonal auf einer Intensivstation. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Bernd Wüstneck

Niedersachsen: Viele Landkreise müssen Warnstufe 1 ausrufen

Die Intensivbettenbelegung überschreitet jetzt dauerhaft den Grenzwert. Für viele Kommunen ändert sich aber nicht viel. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen