Stand: 12.06.2020 16:13 Uhr

Lügde: Bericht der Sonderermittler verzögert sich

Eine Hütte steht auf einem Campingplatz. © dpa-Bildfunk Foto: Guido Kirchner
Hat das Jugendamt in Hameln im Fall Lügde Fehler begangen? Sonderermittler haben dies untersucht. (Archivbild)

Der Bericht der Sonderermittler des Sozialministeriums zum Missbrauchs-Skandal Lügde verzögert sich. Wie ein Sprecher des Sozialministeriums am Freitag in Hannover mitteilte, sei der Bericht – der bereits im Dezember fertig war – auf Wunsch des Sozialministeriums nachgebessert worden. Seit Beginn dieser Woche liege er vor. Wann der Bericht veröffentlicht werde, stehe noch nicht fest.

Nach dem Kindesmissbrauchs-Skandal Lügde hatte eine Sonderbeauftragte des Sozialministeriums die Vorgänge im Hamelner Jugendamt auf mögliches Fehlverhalten überprüft.

Weitere Informationen
In einem Gerichtssaal liegen mehrere Aktenordner übereinander auf einem Tisch. © dpa picture alliance Foto: Bernd Thissen

Fall Lügde: Gespräche zu Sonderausschuss

Die Landtagsfraktionen wollen in den nächsten Tagen entscheiden, ob ein Sonderausschuss zum Fall Lügde eingerichtet wird. Am Dienstag gab es ein Gespräch zwischen SPD und CDU. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 12.06.2020 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

An einem geschlossenen Geschäft weist ein Schild auf die Maskenpflicht hin. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt/dpa

Corona: Neue Verordnung tritt heute in Kraft

Die Regelungen sehen etwa eine strengere Maskenpflicht sowie Sperrzeiten in Orten mit vielen Neuinfektionen vor mehr

Auf einem Diplay eines Polizeiwagen steht Unfall, Blaulichter leuchten.

Rinteln: Auto gerät nach Kollision mit Baum in Brand

Die drei Insassen des Pkw konnten sich aus dem Fahrzeug selbst befreien. Der 18-jährige Fahrer kam ins Krankenhaus. mehr

Polizisten kontrollieren in einer Bar die Einhaltung der Corona-Vorgaben. © picture alliance/dpa Foto: Markus Scholz

Wangenküsschen beim Friseur: Polizei schließt Geschäfte

Bei mehreren Bars und Friseuren fehlte es an Hygiene-Konzepten. Auch die Abstandsregel wurde teils massiv missachtet. mehr

Ein Mitarbeiter eines Schlüsseldienstes öffnet eine Tür. © dpa-Bildfunk Foto: Holger Hollemann

Wucherpreise: Gericht verurteilt Schlüsseldienst-Mitarbeiter

Der Mann hatte 1.800 Euro dafür verlangt, eine Frau aus ihrem Badezimmer zu befreien. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen