Stand: 15.05.2019 11:07 Uhr

Lüdge: Landkreis lässt doch externe Ermittler zu

Der Landkreis Hameln-Pyrmont will nun doch externen Fachleuten erlauben, mögliche Versäumnisse im Fall Lügde aufzuklären. Das hat der Kreisausschuss jetzt beschlossen. Einen Sonderermittler, wie von CDU und AfD gefordert, lehnte der Ausschuss allerdings ab. Stattdessen solle die Kommunalaufsicht des Landes auf freiwilliger Basis tätig werden können. Auch die neue Kommission des Landespräventionsrates soll mithelfen, Fehler im Hamelner Jugendamt festzustellen.

Familienangehörige widerspricht Jugendamt.

Nach Missbrauch in Lügde: Kritik am Jugendamt

Hallo Niedersachsen -

Nach den Missbrauchsfällen auf dem Campingplatz von Lügde in der Nähe von Hameln werden erneut auch dem Jugendamt des Landkreises Fehler vorgeworfen. Die Behörde verteidigt sich.

5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

Lügde: Experte fordert kindgerechte Vernehmungen

Mehrfache Vernehmungen und zunächst keine Therapie: Der Umgang der Ermittlungsbehörden mit den Opfern des massenhaften Kindesmissbrauchs in Lügde sorgt für Kritik. mehr

Missbrauch in Lügde: Anklage erhoben

Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen zwei Beschuldigte im Missbrauchsskandal von Lügde erhoben. In der Hauptakte ist von 46 Opfern die Rede - und von unvorstellbaren Taten. (13.05.2019) mehr

Hamelner Jugendamt im Kreuzfeuer der Kritik

Vertreter von CDU und FDP haben nach den neuerlichen Vorwürfen im Missbrauchsskandal von Lügde deutliche Kritik am Hamelner Jugendamt geübt. Die CDU fordert einen Sonderermittler. (06.05.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 15.05.2019 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:06
Hallo Niedersachsen
03:55
Hallo Niedersachsen
02:26
Hallo Niedersachsen