Stand: 15.09.2020 18:33 Uhr

Lies: Nicht mehr als 500 Wölfe in Niedersachsen

Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) fordert eine Obergrenze für die Anzahl der Wölfe im Land. In Niedersachsen könne er sich nicht mehr als 500 Wölfe vorstellen, sagte Lies der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (HAZ). Derzeit leben etwa 75 sogenannte Alttiere im Land - Lies macht sich für eine maximale Anzahl von 100 Alttieren stark. Das würde folglich auch Abschüsse bedeuten.

Videos
Ein Shetland-Pony vor der Foto eines Wolfs
2 Min

Neue Bürgerinitiative: In Sorge vor Wölfen

In der Lüneburger Heide leben die meisten der inzwischen 400 Wölfe in Niedersachsen. Die Bürgerinitiative "Für wolfsfreie Dörfer" hat nun zu ihrer ersten Veranstaltung eingeladen. 2 Min

Lies: "Habe für französisches Modell geworben"

Das Modell stammt aus Frankreich: Dort ist eine landesweite Obergrenze von 500 Alttieren eingeführt worden. "Ich habe sehr für das französische Modell geworben", sagte Lies am Dienstag im Landtag in Hannover. Hintergrund war eine Debatte über Gefahren für das Pferdeland Niedersachsen durch Wölfe. Nach Ansicht von CDU, FDP und AfD ist die Obergrenze in Niedersachsen längst überschritten.

"Der Wolf ist und bleibt hier in Niedersachsen", so Lies weiter. Es müsse aber eine Lösung gefunden werden, die auch der Weidetierhaltung gerecht werde.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.09.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Kultusminister Grant Hendrik Tonne und Behördenleiter NLBK Mirko Temmler stehen vor Kartons vor einem Lkw mit der Aufschrift "Katastrophenschutz Niedersachsen". © Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport Foto: Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport

Fünf Millionen Masken für Niedersachsens Lehrkräfte

Die Masken sind am Dienstag in Celle verladen worden. Sie werden ab Mittwoch an die Städte und Landkreise verteilt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen