Stand: 05.03.2020 15:26 Uhr

Legt Coronavirus Niedersachsens Wirtschaft lahm?

Das Coronavirus hat Auswirkungen auf die Wirtschaft im Land. Diese waren schon zu spüren, bevor das Virus Niedersachsen erreichte: In China sind ganze Fabriken seit Wochen lahmgelegt. Daher kommen von dort weniger Wirkstoffe für Medikamente und auch weniger Bauteile etwa für die Automobilzulieferer. Mit jedem Tag werde die Lage schwieriger, sagte der Geschäftsführer der Unternehmerverbände Niedersachsen (UVN), Volker Müller, NDR Niedersachsen.

VW "beobachtet sehr genau"

Ab wann die Lieferengpässe in Niedersachsen tatsächlich die Produktion beeinflussen, wagt niemand vorherzusagen. Ein Beispiel: Volkswagen. Der Automobilhersteller aus Wolfsburg beobachte die Lage sehr genau, sagte ein Sprecher. Noch seien Teile auf Lager. Und weil viele Firmen in China wieder zu produzieren beginnen, sehe VW erstmals leichte Zeichen der Entspannung. Die nächsten Tage und Wochen seien entscheidend, so UVN-Chef Müller.

2,5 Millionen Euro Verlust - pro Woche

Für manche Automobilzulieferer in Niedersachsen werde es langsam eng mit dem Nachschub. Müller kennt nach eigenen Angaben mittelständische Betriebe, die derzeit pro Woche 2,5 Millionen Euro durch die Krise verlieren würden. Der Zulieferer Continental aus Hannover kann die finanziellen Folgen noch nicht beziffern. Wochenlang stand die Produktion an vielen der chinesischen Conti-Werke still, wie ein Sprecher sagte. Inzwischen werde aber an den etwa 50 chinesischen Standorten wieder gearbeitet.

Weitere Informationen
Warnsymbol Biogefährung - im Hintergrund bestückt ein Laborant eine Zentrifuge. © picture alliance / dpa Foto: Christophe Gateau

Coronavirus: Hintergründe und weitere Infos

China kämpft mit dem Coronavirus: 361 Tote und Tausende Infizierte. Weitere Informationen und Hintergründe gibt es bei tagesschau.de. extern

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Ein neues Virus aus China breitet sich weltweit aus. Vor allem bei geschwächten Menschen kann die Infektion mit dem neuen Coronavirus tödlich verlaufen. Hier finden Sie Antworten auf viele Fragen. (18.02.2020) mehr

Eine Person hält mit Handschuhen zwei Röhrchen. © picture alliance / APA/ dpa Foto: Hans Punz

Coronavirus: 24 Verdachtsfälle - keine Infektion

Seit das Coronavirus in China ausgebrochen ist, wurden 24 Verdachtsfälle in Niedersachsen überprüft - alle fielen negativ aus. Im Land stehen 850 Klinikzimmer für Patienten bereit. (06.02.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 21.02.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine leere Straße in der Altstadt von Hannover. © Picture Alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona leert Innenstädte: Kunden kaufen gezielt oder im Netz

Der Niedersächsische Städtetag fürchtet um die Existenzen vieler Händler und fordert von der Politik schnelles Handeln. mehr

Bauzäune stehen vor dem Neubau der Continental Konzernzentrale in Hannover. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Hannover: Arbeiten an neuer Conti-Zentrale behindern Verkehr

Die Hans-Böckler-Alle wird von Samstagabend bis Montagmorgen gesperrt. Der Verkehr wird umgeleitet. mehr

Hände in grünen Medizinhandschuhen halten ein Fläschchen mit Corona-Impfstoff und eine Impfspritze. © imago images Foto: Christian Ohde

Hildesheim: Schüler wollen kein Impfzentrum in Turnhalle

Rund 300 Personen haben eine Online-Petition unterzeichnet. Der Landkreis will dennoch an den Plänen festhalten. mehr

Auf einer Demonstration gegen die Corona-Schutzmaßnahmen steht auf einem Schild "Corona = Natur, Corona-Maßnahmen = Diktatur". © NDR Foto: Bertil Starke

Werden Corona-Leugner Fall für den Verfassungsschutz?

Ob die sogenannten Querdenker beobachtet werden sollen, muss laut Innenminister Pistorius schnell entschieden werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen