Stand: 12.07.2018 09:24 Uhr

Leese: Atommüllfässer für Endlagerung vorbereitet

Leese. Knapp 1.500 Fässer mit schwach- bis mittelradioaktiven Abfällen werden im Zwischenlager für die Endlagerung vorbereitet. Wie das niedersächsische Umweltministerium mitteilte, sollen ab Ende 2019 jedes Jahr 150 Fässer nach Jülich in Nordrhein-Westfalen gebracht werden. Die Kosten von zehn bis 15 Millionen Euro erstattet der Bund. Die Abfälle stammen aus den Bereichen Medizin, Forschung und Technik. Bis zum Jahr 2030 sollen alle Fässer verpackt sein.

 

Weitere Informationen

Atommüll: Mehr Problemfässer als bekannt

Bisher räumte das Umweltministerium die Existenz von sieben Problem-Fässern aus Leese ein. Eigentlich müssen 442 Atomfässer intensiv nachbearbeitet werden, zeigen NDR-Recherchen. (17.04.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 12.07.2018 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:31
Hallo Niedersachsen

Feuerwerksverbot: Was spricht dafür, was dagegen?

11.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:36
Hallo Niedersachsen

Welfenstreit: Verkauf der Marienburg gestoppt

11.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
01:57
Hallo Niedersachsen

Brand in Sittensen hinterlässt Millionenschaden

11.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen