Landtag stimmt für Klimagesetz - Aktivisten protestieren

Stand: 09.12.2020 14:36 Uhr

Niedersachsens Landesparlament hat mit der großen Mehrheit von SPD und CDU ein Klimagesetz verabschiedet. Bis 2050 soll das Land klimaneutral werden.

Darüber hinaus soll der Energiebedarf von Niedersachsen bis 2040 komplett aus erneuerbaren Energien gedeckt werden. Zugleich ist der Klimaschutz hierzulande künftig in der Landesverfassung verankert.

Lies: Kein "Weiter so"

"Das ist das ehrgeizigste Klimagesetz, das wir in Deutschland haben", erklärte Umweltminister Olaf Lies (SPD). "Die bisherigen Anstrengungen, die wir unternommen haben, reichen nicht aus", sagte er. Und ein "Weiter so" könne und dürfe es nicht geben.

Grüne: "Nicht mehr als ein Minimalkompromiss"

Die Grünen hatten ebenfalls ein Klimagesetz vorgelegt, das am Mittwoch jedoch keine Mehrheit fand. Sie hielten der Regierung in der Debatte vor, sie übertrage schlichtweg bundesgesetzliche Regelungen in ein Landesgesetz. Was fehle, seien jedoch konkrete Maßnahmen für mehr Klimaschutz. Insgesamt geht den Grünen das Regelwerk nicht weit genug. Es sei ein Offenbarungseid und nicht mehr als ein Minimalkompromiss, sagte Grünen-Fraktionsmitglied Imke Byl im Plenum.

Fridays for Future demonstriert

Für die Grüne Jugend und die Klimaschutz-Bewegung Fridays for Future (FFF) ist das Gesetz ebenfalls zu lasch. Und das zeigten sie den Politikern am Mittwoch vor dem Landtagsgebäude. Drei Aktivisten setzten Masken der Gesichter von Umweltminister Lies, Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) auf und spielten mit einer symbolischen Erde Fußball. "Mit diesem Klimagesetz betreibt die große Koalition Augenwischerei", sagte Emily Karius von Fridays for Future Niedersachsen. Was nach außen nach Klimaschutz klinge, verfehle das Pariser Klimaabkommen bei Weitem und setze mutwillig die Zukunft der Menschen aufs Spiel.

Weitere Informationen
Stephan Weil (SPD) spricht im niedersächsischen Landtag. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Haushalt beschlossen: Die letzte Plenar-Woche im Landtag

Das Landesparlament hat sich zur letzten Plenarwoche des Jahres getroffen. Es ging bei dem Haushalt und Landwirtschaft. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 09.12.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Schüler mit Maske in einem Klassenraum bei der Bearbeitung einer Aufgabe. Im Vordergrund ein Etui. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Für Niedersachsens Grundschüler ist wieder Präsenzunterricht

Heute kehren sie im Wechselmodell in die Klassen zurück. Die Infektionslage lasse dies zu, so das Land. mehr

An einem Gebäude hängt ein Schild mit der Aufschrift Landgericht Hannover. © NDR Foto: Julius Matuschik

Mutmaßliche falsche Polizisten in Hannover vor Gericht

In zwei Prozessen befasst sich das Gericht mit neun mutmaßlichen Betrügern, die Senioren um Geld gebracht haben sollen. mehr

Illegal entsorgte Autoreifen liegen in einem Waldstück an der Bundesstraße 71 bei Oerrel. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulz

Immer mehr Anzeigen wegen illegaler Müllentsorgung

Obwohl die Recyclinghöfe während dieses Lockdown geöffnet sind, entsorgen viele Menschen ihren Müll in der Natur. mehr

Ein Mädchen sitzt am häuslichen Esstisch und erledigt seine Hausaufgaben mithilfe eines Tablet PC. © Imago Images Foto: Fotostand

Digitalpakt: Zu viel Bürokratie, zu wenig Verlässlichkeit?

Seit einem Jahr wird das Bundesprogramm auch in Niedersachsen genutzt. Die Zwischenbilanz fällt durchwachsen aus. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen