Stand: 22.11.2019 19:06 Uhr

Land gibt 20 Millionen gegen dicke Luft in Städten

Bild vergrößern
In Hannover, Oldenburg, Osnabrück und Hildesheim sind seit Jahren die Stickoxidwerte zu hoch.

Die vier Städte in Niedersachsen, die seit Langem besonders hohe Stickoxidwerte aufweisen, erhalten vom Land Niedersachsen eine Finanzspritze von 20 Millionen Euro. Mit dem Geld aus der Landeskasse sollen neue Verkehrskonzepte entwickelt werden, sagte Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD). Entsprechend der Einwohnerzahl verteilt sich die Zuwendung auf Hannover (11,05 Millionen Euro), Oldenburg (3,45 Millionen Euro), Osnabrück (3,4 Millionen Euro) und Hildesheim (2,1 Millionen Euro). Damit soll der Klimaschutz vorangebracht und Fahrverbote vermieden werden. "Das Geld sollen die Städte einsetzen, um nachhaltige Mobilität zu fördern und die Bereiche Luftreinhaltung und Klimaschutz weiter voranzubringen", sagte Lies.

Jederzeit zum Nachhören
09:54
NDR 1 Niedersachsen

Nachrichten aus dem Studio Hannover

06.12.2019 17:00 Uhr
NDR 1 Niedersachsen

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. Audio (09:54 min)

Weitere Informationen

Stickoxide: Lies will Mess-Standorte prüfen lassen

26.10.2018 16:00 Uhr

Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) plant, Standorte für Stickoxidmessungen überprüfen zu lassen. Er bezweifelt deren Aussagekraft im Hinblick auf Diesel-Fahrverbote. mehr

NDR Info

Der Faktencheck zu Feinstaub und Stickoxiden

07.03.2018 06:38 Uhr
NDR Info

Zum Thema Diesel-Fahrverbote gibt's viele Fragen: Wie entstehen Stickoxide? Wie gefährlich sind sie? Welchen Anteil hat der Verkehr? Sind E-Autos die Rettung? Der NDR Info Faktencheck. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 22.11.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:45
Hallo Niedersachsen
03:36
Hallo Niedersachsen
04:23
Hallo Niedersachsen