Ein Polizeifahrzeug steht in einem Wohngebiet in Laatzen. © dpa Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Laatzen: Großeinsatz gegen "völlig unbescholtene Bürger"

Stand: 18.11.2020 18:49 Uhr

Polizei und Staatsanwaltschaft haben am Mittwoch mit einem Großaufgebot an Kräften mindestens vier Wohnungen in der Region Hannover durchsucht, darunter ein Wohnhaus im Laatzener Ortsteil Gleidingen.

Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, wurden Datenträger sichergestellt. Nach Angaben eines Sprechers der Staatsanwaltschaft hatten die Behörden zuvor Hinweise auf "erhebliche Straftaten" erhalten. Diese hätten sich aber bislang nicht bestätigt, im Gegenteil. Bei den Beschuldigten handele sich nach bisherigen Erkenntnissen um "völlig unbescholtene Bürger", so der Sprecher.

Der Blick richtet sich auf den Hinweisgeber

"Es gibt keinen Hinweis auf Straftaten", betonte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwochnachmittag. Der Sprecher sagte NDR 1 Niedersachsen, es habe von Anfang an Zweifel an den Hinweisen gegeben, allerdings seien die Vorwürfe dermaßen schwerwiegend gewesen, dass die Ermittler sie nicht hätten ignorieren können. Zu den Vorwürfen und den Hintergründen der angeblichen Straftaten wollte sich die Staatsanwaltschaft unter Hinweis auf den Persönlichkeitsschutz nicht äußern. Möglicherweise werde allerdings der Hinweisgeber wegen falscher Verdächtigungen juristisch belangt.

Weitere Informationen
Einsatzkräfte der Polizei stehen während einer Durchsuchung vor dem Gelände einer Kleingartenkolonie. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Fall "Maddie": Suche nach vergrabenen Datenträgern

Im Fall "Maddie" suchten die Ermittler in einem Kleingarten in der Region unter anderem nach vergrabenen Speichermedien. (17.09.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 18.11.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Hinweisschild zeigt auf dem Messegelände Hannover an, dass ein Bereich gesperrt ist. © picture alliance/GES/Marvin Ibo Güngör Foto: Marvin Ibo Güngör

Stellenabbau bei Messe AG: Einigung bis Freitag gefordert

Die Deutsche Messe AG plant, 250 Stellen abzubauen. Arbeitgeber und Arbeitnehmer sollen sich bis Freitag einigen. mehr

Eine Hand zeigt auf einen Sticker auf dem für das Volksbegehren Artenschutz mit einer Biene und dem Slogan "Vielfalt schützen, Zukunft retten" geworben wird. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Volksbegehren Artenvielfalt nun endgültig erledigt

Sechs Wochen nach Beschluss des Naturschutz-Pakets "Niedersächsischer Weg" ist die umstrittene NABU-Aktion vom Tisch. mehr

Jeanshosen © colourbox

Gericht: Miete für Modegeschäft trotz Lockdowns fällig

Die Betreiberin eines Ladens in Celle hatte das Geld einbehalten. Das Landgericht Lüneburg entschied für den Vermieter. mehr

Ein Mitarbeiter der Firma Tritec kontrolliert einen Medikamentenkühlschrank. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Impfstoff: Spezialkühlschränke sind gefragt

Der Grund ist die Lagerung des Impfstoffs, der bald kommen könnte. Er muss auf minus 70 Grad Celsius gefroren werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen