Stand: 18.01.2019 18:21 Uhr

Klimaschutz: Schüler schwänzen für ihre Zukunft

"Warum sollte ich für eine Zukunft lernen, wenn niemand etwas dafür tut, diese Zukunft zu retten?" Dieser Satz stammt von der Klimaaktivistin Greta Thunberg. Die 16-jährige Schwedin wurde durch ihre Rede bei der letzten Weltklimakonferenz bekannt. Sie hat die Aktion #FridaysForFuture ins Leben gerufen. Die Idee: den Unterricht schwänzen und stattdessen für Klimaschutz demonstrieren. Weltweit setzen sich Jugendliche damit seit Wochen für den Klimaschutz ein - auch in Niedersachsen.

Knapp 4.000 Teilnehmer im Land

In mehr als 50 deutschen Städten sind Schüler, Auszubildende und Studierende am Freitag auf die Straße gegangen, die Organisatoren sprechen von mehr als 30.000 Teilnehmern insgesamt. In Niedersachsen waren es knapp 4.000. In Hannover zählte die Polizei etwa 2.300 Demonstranten, in Göttingen und Lüneburg jeweils mehr als 200. Auch in Hildesheim, Stade, Osnabrück, Oldenburg und Braunschweig streikten junge Menschen für das Klima.

Hintergrund

#wetterextrem - Der Norden im Klimawandel

Die Erde wird immer wärmer. Wetterextreme oder der Anstieg des Meeresspiegels sind die Folgen - und zeigen sich auch in Norddeutschland. Informationen und Hintergründe. mehr

Einen Tag schwänzen - geht das einfach so?

Mit gemischten Gefühlen blicken die Behörden auf die Aktion. "Wir begrüßen das Engagement der Schülerinnen und Schüler für den Klimaschutz sehr", sagte eine Sprecherin des Kultusministers Grant Hendrik Tonne (SPD). Die Voraussetzungen für eine Beurlaubung vom Unterricht lägen jedoch nicht vor. Dem Grundrecht auf Meinungsfreiheit könne zwar Vorrang vor dem staatlichen Bildungsauftrag eingeräumt werden, in diesem Fall müsse dies aber die jeweilige Schulleitung zuvor erlauben. Eigentlich müsse ein solcher Protest außerhalb der Schulzeit stattfinden. Dafür plädierte auch der Schulleitungsverband Niedersachsen.

Mögliche Schulverweise bezeichnete der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, im Bayerischen Rundfunk aber als "sinnlos". Wenn Schüler sich politisch engagierten, sei das etwas Positives. Falls Jugendliche an seinem Gymnasium streikten, müssten sie den verpassten Unterricht nachholen - in Form von Diskussionsrunden über den Klimaschutz.

Weitere Informationen

#FridaysForFuture: Schüler streiken fürs Klima

Hunderte Schüler aus Schleswig-Holstein haben am Freitagvormittag in Kiel für den Schutz des Klimas demonstriert. Bundesweit gingen Tausende unter dem Motto #FridaysForFuture auf die Straße. (18.01.2019) mehr

Verfehlte Klimaziele: Bio-Bauer verklagt Bund

Ein Bio-Obstbauer aus dem Alten Land verklagt gemeinsam mit zwei Mitstreitern die Bundesregierung. Die Bauern wollen erreichen, dass der Bund seine Klimaschutzziele einhält. (31.10.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Funkbilder | 18.01.2019 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:27
NDR//Aktuell
01:28
NDR//Aktuell
03:39
NDR//Aktuell