Klärschlamm als Wärmequelle - neue Anlage geplant

Klärschlamm wird verbrannt
Aus dem Klärschlamm soll Wärme für etwa 15.000 Menschen gewonnen werden, teilte Enercity mit (Archiv).

Die Stadt Hannover hat den Bau einer Anlage zum Verwerten von Klärschlamm im Stadtteil Lahe genehmigt. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Wie der Versorger Enercity mitteilte, soll die Anlage ab dem Jahr 2023 etwa 15.000 Menschen mit Wärme versorgen. Enercity werde dazu den Klärschlamm aus kommunalem Abwasser verbrennen, heißt es. Es gebe auch noch Kapazitäten für Klärschlamm aus anderen Kommunen der Region Hannover. Enercity investiert nach eigenen Angaben 60 Millionen Euro in die Anlage.

 

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Frau zieht eine Spritze mit AstraZeneca Impfstoff auf. © picture alliance/SvenSimon/Frank Hoermann Foto: Frank Hoermann

AstraZeneca-Freigabe für Jüngere in Impfzentren kommt bald

Der Start soll kommende Woche erfolgen. Bisher wird das Vakzin in den Impfzentren nur an über 60-Jährige verabreicht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen