Ein Mann trägt einen Eimer mit Blumen zu einem Grab. (Gestellte Szene) © picture alliance / dpa-tmn Foto: Christin Klose

Kirchengemeinde ebnet Familiengrab ein - aus Versehen

Stand: 01.10.2021 14:50 Uhr

In Bückeburg hat die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde versehentlich ein Familiengrab eingeebnet. Das will sie wieder rückgängig machen, der Sohn hat dennoch Beschwerde bei Gericht eingereicht.

Nachdem die Gemeinde im Landkreis Schaumburg nach der ersten Anzeige des Sohnes Rolf Lehmann und anschließenden Ermittlungen der Polizei zugab, das Grab aus Versehen eingeebnet zu haben, will Lehmann die Sache nicht auf sich beruhen lassen. Dass die Kirche den Fehler korrigieren will, finde er ehrenwert. Das allein genüge ihm aber nicht. Er habe den Pachtvertrag im Februar noch einmal verlängert und wolle genau nachvollziehen können, was passiert sei. Die Arbeit der Polizei sei bisher nicht präzise genug gewesen, so Lehmann. Unklar sei etwa, in wessen Auftrag das Grab eingeebnet worden sei. Auch wolle er wissen, wo der Grabstein geblieben sei.

Pastor: Fehler passieren nun einmal

Die Kirchengemeinde hat dafür kein Verständnis: "Wir sind frustriert", sagt Pastor Jan-Uwe Zapke. Sie hätten alles getan, um den Schaden wieder gut zu machen. Die Grabstelle werde wiederhergerichtet, es werde auch ein neuer Grabstein aufgestellt. Ihm tue die Sache sehr leid, so Zapke - aber so etwas passiere. Wo Menschen arbeiten, würden auch Fehler gemacht.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 01.10.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Fluggäste warten in einer langen Schlange vor dem Check-In in einem Flughafen © picturealliance Foto: Jonas Walzberg

Flughafen Hannover: Das Chaos bleibt zu Ferienbeginn aus

Die meisten Reisenden waren zeitig zum Airport gefahren. Außerdem wurde das Personal für die Abfertigung aufgestockt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen