Stand: 06.01.2019 14:33 Uhr

Kind durch Feuerwerk schwer am Auge verletzt

In Kleinburgwedel (Region Hannover) ist in der Silvesternacht ein Feuerwerkskörper direkt vor dem Gesicht eines Kindes explodiert. Die Polizei in Großburgwedel bestätigte NDR.de den Vorfall, über den die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (HAZ) am Sonntag berichtete. Das Kind wurde dem Bericht zufolge zunächst vier Tage in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) behandelt. Nun sollen Spezialisten in der Uniklinik Köln übernehmen. Die Mutter sagte der Zeitung, ihre Tochter werde den Ärzten zufolge auf dem betroffenen Auge nie mehr 100 Prozent Sehkraft haben. Der Frau zufolge wurde die Rakete aus einer Gruppe Jugendlicher heraus abgefeuert. Die Identität der Personen ist bislang unbekannt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 06.01.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

An einem geschlossenen Geschäft weist ein Schild auf die Maskenpflicht hin. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt/dpa

Corona: Neue Verordnung tritt Freitag in Kraft

Die Regelungen sehen etwa eine strengere Maskenpflicht sowie Sperrzeiten in Orten mit vielen Neuinfektionen vor mehr

Jeffrey Boomhouwer vom Bergischen HC wirft auf das Tor der TSV Hannover-Burgdorf, in dem Urban Lesjak staht. © imago images/Joachim Sielski Foto: Joachim Sielski

TSV Hannover-Burgdorf verschenkt den Sieg

Die "Recken" haben im Bundesligaspiel gegen den Bergischen HC in 74 Sekunden eine Drei-Tore-Führung verspielt. mehr

Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Tonne will so lange wie möglich Präsenzunterricht an Schulen

Aus der ersten Corona-Welle habe man gelernt: Einschnitte in Schulen und Kitas dürften erst an letzter Stelle stehen. mehr

Hände liegen auf der Tastatur eines Laptops, dessen Bildschirm einen Programmier-Code zeigt. © picture alliance/chromorange Foto: Andreas Poertner

"Coding da Vinci": Hackathon bringt Kultur ins Digitale

Programmierer und Kultur-Interessierte können mitmachen und kreativ mit Daten von Museen und Bibliotheken arbeiten. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen