Stand: 27.08.2021 15:33 Uhr

Kein Hochrisikogebiet: TUI rechnet mit mehr Spanien-Reisen

Der erste Flug mit Passagieren einer Boeing 737 MAX von TUI fly Belgium hebt am Flughafen Brüssel ab. © picture alliance Foto: Laurie Dieffembacq
TUI geht davon aus, dass demnächst wieder mehr Menschen nach Spanien reisen. (Archivbild)

Das Robert Koch-Institut (RKI) stuft Spanien nicht mehr als Corona-Risikogebiet ein. Auch die Ferieninsel Mallorca wurden von der Liste genommen. Der Grund dafür sind die sinkenden Corona-Infektionszahlen. Der hannoversche Reisekonzern TUI rechnet deshalb jetzt mit einer verstärkten Nachfrage von Familien nach Spanien-Reisen. Mitten in der Ferienzeit hatte die Bundesregierung Ende Juli Spanien als Hochrisikogebiet eingestuft. Damit ist ab Sonntag nun Schluss, Spanien-Urlauber müssen dann bei ihrer Rückkehr nicht mehr in Quarantäne.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 27.08.2021 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus der Region

Kerzen, ein Kruzifix und ein Foto des gestorbenem Schülers stehen im Andachtsraum der IGS Wunstorf. In Wunstorf ist ein 14-Jähriger mutmaßlich getötet worden. © Lothar Veit/Landeskirche Hannover Foto: Lothar Veit

Getöteter 14-Jähriger aus Wunstorf: Obduktionsergebnis liegt vor

Laut Staatsanwaltschaft starb der Junge durch stumpfe Gewalt. An der IGS Wunstorf wurde mit einer Andacht an ihn erinnert. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen