Stand: 29.12.2020 13:21 Uhr

Jugendlicher geschlagen und mit Messer bedroht

Knapp zwei Wochen nach einem Überfall auf einen Jugendlichen in Hannover sucht die Polizei Zeugen. Der 15-Jährige war am Sonnabend vor Weihnachten im Stadtteil Döhren von mehreren Jugendlichen geschlagen, getreten und mit einem Messer bedroht worden. Als ein Busfahrer sich einmischte, flohen die Angreifer mit dem Geld und dem Handy des Opfers. Der Jugendliche kam leicht verletzt ins Krankenhaus. Die Suche nach den Angreifern blieb zunächst erfolglos, inzwischen seien zwei der mutmaßlichen Täter aber ermittelt worden, so ein Polizeisprecher. Seinen Angaben nach handelt es sich um zwei 17-Jährige aus Hannover und Bad Nenndorf. Bei der Suche nach weiteren Beteiligten hofft die Polizei auf Zeugenhinweise.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 29.12.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

"Liebe Groko: Mit der Erde spielt man nicht" steht auf einem Transparent, dass Protestierende vor dem Landtag Niedersachsen in den Händen halten. © dpa-Bildfunk/Hauke-Christian Dittrich Foto: Hauke-Christian Dittrich

"Fridays for Future": Mit Schlitten für den Klimaschutz

Kein Schnee in Hannover: Die Aktivisten wollen auf ihrer Demo symbolisch auf die Erwärmung des Klimas aufmerksam machen. mehr

Der Angeklagte Ahmad A. verdeckt im Oberlandesgericht Celle sein Gesicht mit der Kapuze seines Pullovers. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Abu-Walaa-Prozess: Beweisaufnahme vor Abschluss

Am Dienstag sollen am Oberlandesgericht Celle zudem die Plädoyers gehalten werden. Der Prozess läuft seit 2017. mehr

Eon Corona-Impfmittel und eine Spritze liegen auf einem Tisch © picture alliance / Geisler-Fotopress | Matthias Wehnert/Geisler-Fotopre Foto: Matthias Wehnert

Probleme bei Impftermin-Vergabe für 80-Jährige erwartet

Das Land rechnet damit, dass die Telefon-Hotline und die Internetseite dem Ansturm nicht gewachsen sein werden. mehr

Eine Tafel weist auf das Amtsgericht, das Landgericht und die Staatsanwaltschaft Hildesheim vor dem entsprechenden Gebäude hin. © picture alliance/Holger Hollemann/dpa Foto: Holger Hollemann

Ex-Pastor legt Teilgeständnis ab und entschuldigt sich

Dem 61-Jährigen wird Betrug vorgeworfen: Er soll sich mit gefälschten Belegen rund 52.000 Euro erschlichen haben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen