Stand: 29.06.2021 15:05 Uhr

Jüdische Gemeinde spendet 10.000 Masken für Wohnungslose

In Hannover hat der Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen etwa 10.000 medizinische Masken an obdachlose Menschen gespendet. Verbandspräsident Michael Fürst sagte, dass er gelesen habe, dass das Diakonische Werk dringend solche Masken für diese Menschen benötige. "Ich weiß nicht, ob die alle halten, aber wir können auf jeden Fall nachbestellen", sagte er beim Besuch des Kontaktladens "Mecki" am Hauptbahnhof. Ursula Büchsenschütz von der Wohnungslosenhilfe der Diakonie erinnerte daran, dass die Menschen den Mund-Nasen-Schutz unter anderem dafür bräuchten, um zur Bank zu gehen und andere Dinge erledigen zu können. Sozialarbeiter Pascal Allewelt sagte, dass die Masken auch ein Symbol dafür seien können, dass sich wohnungslose Menschen von der Gesellschaft angenommen und beschützt fühlten.

VIDEO: Corona kompakt: Impfaktion für Jugendliche in Osnabrück (2 Min)

 

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 29.06.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zahlreiche Menschen nehmen in Oldenburg an einem Klimastreik teil. © NDR

Tausende Teilnehmer bei Protesten von "Fridays for Future"

Viel Zuspruch für die rund 60 Aktionen am Freitag in Niedersachsen. Knapp 8.000 Aktivisten demonstrierten in Hannover. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen