Stand: 15.03.2021 08:13 Uhr

Intelligente Videotechnik gegen Suizide in Gefängnissen

Ein Justizbeamter geht über einen langen Flur in der Justizvollzugsanstalt Sehnde bei Hannover. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte
Noch Zukunftsmusik: Künstliche Intelligenz zur Überwachung von Strafgefangenen. (Themenbild)

Mit intelligenter Technik und künstlicher Intelligenz sollen in Niedersachsen Suizide und Straftaten hinter Gittern künftig verhindert werden. Einen entsprechenden Antrag bringen die SPD- und die CDU-Fraktion in dieser Woche im Landtag ein. Bei auffälligen Verhaltensweisen der beobachteten Gefangenen können die Anlagen Alarm schlagen. Sie könnten demnach auch eingesetzt werden, um Suizidfälle zu verhindern sowie beim Aufenthalt von Häftlingen im Freien die Übergabe verbotener Gegenstände oder sich anbahnende Schlägereien frühzeitig zu erkennen.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 15.03.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Tanja Girullis-Schacht steht neben einem Fax-Gerät und wartet auf ein Fax. © NDR

Opposition kritisiert Personalpolitik bei Jugendämtern

Jugendämter mussten 2020 den Gesundheitsämtern personell aushelfen. Die Landtagsopposition hat dafür wenig Verständnis. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen