Stand: 15.11.2019 13:44 Uhr

"IS-Rückkehrer" wegen Betrugsverdacht in U-Haft

Uniform und Hemd der Bundespolizei © dpa Foto: Friso Gentsch
Der Mann wurde bei seiner Einreise nach Deutschland festgenommen.

Ein am Donnerstag am Flughafen Berlin gelandeter mutmaßlicher IS-Anhänger aus Hildesheim, der aus der Türkei abgeschoben worden war, ist festgenommen worden. Allerdings nicht wegen möglicher Verbindungen zur Terrororganisation "Islamischer Staat", sondern wegen des Verdachts auf gewerbsmäßigen Betrug. Diesen wirft ihm die Staatsanwaltschaft Hildesheim in acht Fällen vor - in Tateinheit mit Amtsanmaßung. Hinzu kämen zwei Fälle von Beleidigung und eine Bedrohung. Der 55-Jährige sitzt in Untersuchungshaft.

55-Jähriger soll sich als Anwalt ausgegeben haben

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, sich gegenüber Asylbewerbern und Flüchtlingen entweder selbst als Anwalt ausgegeben oder behauptet zu haben, einen Anwalt vermitteln zu können, um bei Asylverfahren oder beim Beschaffen deutscher Pässe zu helfen. Dafür soll er Geld kassiert, aber keine Gegenleistung erbracht haben. Das Amtsgericht hatte bereits im Juni einen Haftbefehl wegen Fluchtgefahr gegen den Mann erlassen. Weil der Mann Anfang 2019 aus Deutschland ausgereist war, sei das Gericht davon ausgegangen, dass er sich einem Strafverfahren entziehen wollte.

Mann wird salafistischem Milieu in Hildesheim zugerechnet

Der 55-Jährige ist Teil einer siebenköpfigen deutsch-irakischen Familie, die die Türkei abgeschoben hatte. Sicherheitsbehörden rechnen sie dem salafistischen Milieu in Hildesheim zu. Eine Staatsanwaltschafts-Sprecherin konnte nicht sagen, ob es sich bei dem Festgenommenen um den Familienvater handelt. Die Türkei hat in dieser Woche mehrere deutsche mutmaßliche IS-Anhänger abgeschoben.

Weitere Informationen
Eine Fahne der Terrororganisation IS. © imago/ZUMA Press

Abgeschobene IS-Rückkehrer: Fragen & Antworten

Was bedeutet die Rückkehr von abgeschobenen IS-Anhängern nach Deutschland? Wie gefährlich sind diese Menschen? NDR.de beantwortet die wichtigsten Fragen zu der Problematik. (14.11.2019) mehr

Mehrere Personen, die von der Türkei nach Deutschland abgeschoben wurden, steigen aus einem Flugzeug der Airline Turkish Airlines am Flughafen Tegel in Berlin. © dpa - Bildfunk Foto: Christoph Soeder

Abgeschobene "IS-Rückkehrer" in Berlin gelandet

Eine von der Türkei abgeschobene siebenköpfige Familie aus Hildesheim ist in Berlin eingetroffen. Die Sicherheitsbehörden prüfen, ob es sich um IS-Anhänger handelt. (14.11.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.11.2019 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

An einem geschlossenen Geschäft weist ein Schild auf die Maskenpflicht hin. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt/dpa

Corona: Neue Verordnung tritt Freitag in Kraft

Die Regelungen sehen eine strengere Maskenpflicht, Sperrzeiten und weitere Kontaktbeschränkungen in Niedersachsen vor. mehr

Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Tonne will so lange wie möglich Präsenzunterricht an Schulen

Aus der ersten Corona-Welle habe man gelernt: Einschnitte in Schulen und Kitas dürften erst an letzter Stelle stehen. mehr

Mike Frantz von Hannover 96 © imago images/Joachim Sielski

Mike Frantz - Antreiber und Wegweiser von Hannover 96

Der erfahrene Mittelfeldmann soll die "Roten" zum Aufstieg führen - auf seine eigene, besondere Art und Weise. mehr

Hände liegen auf der Tastatur eines Laptops, dessen Bildschirm einen Programmier-Code zeigt. © picture alliance/chromorange Foto: Andreas Poertner

"Coding da Vinci": Hackathon bringt Kultur ins Digitale

Programmierer und Kultur-Interessierte können mitmachen und kreativ mit Daten von Museen und Bibliotheken arbeiten. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen