Stand: 25.03.2021 15:21 Uhr

"HummelMap": Hummeln melden und Tiere schützen

Eine Hummel sitzt auf einer kleinen pinkfarbenen Nelkenblüte.  Foto: Anja Deuble
In Europa kommen etwa 70 Hummelarten vor, die Hälfte davon auch in Deutschland.

Hummelschutz durch Schwarmwissen: In Niedersachsen soll künftig die "HummelMap" dazu beitragen, genauere Kenntnis über Zahl und Vorkommen der Insekten zu erhalten. Das Angebot des Natuschutzbunds (NABU) in Niedersachsen richtet sich an ehrenamtliche Hummel-Experten. Aber auch jene, die weniger Vorwissen haben, können in Hummel-Bestimmungsseminaren alles Wichtige lernen und anschließend die Datenbank füttern. Geplant sind laut NABU auch regelmäßige Netzwerk-Treffen. In Europa kommen etwa 70 Hummelarten vor, die Hälfte davon auch in Deutschland. Viele dieser Arten gelten als bedroht und stehen auf der Roten Liste.

Weitere Informationen
Eine Hummel sitzt auf einer lilafarbenen Bienenweide.  Foto: Anja Deuble

Diese Blumen locken Bienen, Schmetterlinge und Hummeln

Viele Insekten haben Probleme Nahrung zu finden. Als Unterstützung können Gartenbesitzer bestimmte Blumen pflanzen. mehr

 

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 25.03.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) gibt vor der Staatskanzlei ein Statement ab. © picture alliance/dpa/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Wird der Corona-Lockdown in Niedersachsen verlängert?

Unabhängig von der geplanten Bundes-Notbremse soll die Landesverordnung mit ihren Beschränkungen weiter gelten. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen