Stand: 15.07.2019 20:08 Uhr

Hauptbahnhof Hannover: Großsanierung gestartet

Bahnreisende müssen sich seit Montag in der Region Hannover auf Zugausfälle einrichten. Betroffen ist zunächst der S-Bahnverkehr. Züge der Linien S2, S4 und S5 werden ausfallen oder nicht bis zum Hauptbahnhof fahren, kündigte die Bahn an. Grund für die Ausfälle, die sich über zwei Wochen erstrecken sollen, ist ein geplanter Großumbau des Hauptbahnhofs. Dieser ist auf insgesamt 14 Jahre angelegt. Am Montag haben dazu sogenannte vorbereitende Maßnahmen begonnen. Dabei sollen auf den Gleisen 1 bis 3 Hilfsbrücken eingebaut werden, um die darunterliegenden Gewölbe zu erneuern, wie eine Bahnsprecherin NDR 1 Niedersachsen sagte.

Hauptphase in drei Jahren

Die eigentliche Hauptphase des Bauprojektes soll im Jahr 2022 starten. Dann sollen Bahnsteige, Aufzüge und Rolltreppen erneuert werden. Im Jahr 2033 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Die lange Bauzeit entsteht dadurch, dass die Arbeiten nicht in einem Rutsch erledigt werden können. Um die Bauzeit zu verkürzen, hätte der Bahnhof eine Zeit lang komplett geschlossen werden müssen, so die Bahnsprecherin. Das sei aber nicht möglich. Der Hauptbahnhof sei als Knotenpunkt für den Fernverkehr viel zu wichtig. Pro Tag werden durchschnittlich etwa 250.000 Reisende und 750 Züge durch den Hauptbahnhof geschleust.

Weitere Informationen

Sanierung von ICE-Strecke "fast im Zeitplan"

Die Arbeiten zur Sanierung der ICE-Strecke Hannover-Göttingen gehen voran. Auf etwa 30 Kilometer Strecke wurden Gleise erneuert. Bis Dezember werden die Arbeiten wohl dauern. (10.07.2019) mehr

 

Dieses Thema im Programm:

Niedersachsen 18.00 | 15.07.2019 | 18:00 Uhr