Stand: 19.01.2021 14:36 Uhr

Hannover will Obdachlosen mit neuem Projekt helfen

Die Stadt Hannover will Mitten in der Corona-Pandemie die Notlage von Menschen auf der Straße mit einem neuen Projekt lindern. Es gehe nicht nur um ein "Dach über dem Kopf" für Obdachlose, sondern auch um sozialpädagogische Beratung, sagte Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) am Dienstag. Das Modellprojekt "Plan B - OK" - "OK" stehe für Orientierung und Klärung - startet am Mittwoch mit 21 Plätzen in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Döhren, das Haus gehört der Landeshauptstadt. Geplant sei, künftig 70 Plätze anbieten zu können. Rund 500 Menschen leben in Hannover auf der Straße. Bereits im Frühjahr 2020 hatte die Stadt wegen der Pandemie rund 100 Obdachlose in einer Jugendherberge und im Naturfreundehaus am Rand des Stadtwaldes Eilenriede untergebracht. Mitte Oktober lief das Angebot aus. Das hatte massive Kritik ausgelöst.

Dieses Thema im Programm:

Niedersachsen 18.00 | 19.01.2021 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Hannovers Niklas Hult (l.) und Aues Florian Krüger kämpfen um den Ball. © dpa-Bildfunk Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Willkommen im Mittelmaß: Hannover 96 spielt in Aue nur remis

Das 1:1 war das vierte Spiel in Folge ohne Sieg für die Niedersachsen, die mit 35 Punkten auf Rang acht herumdümpeln. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen