Stand: 29.01.2019 16:38 Uhr

Hannover: Mehr als 46.000 Schwarzfahrer erwischt

In Hannover sind im vergangenen Jahr mehr als 46.000 Fahrgäste beim Schwarzfahren in Bussen und Stadtbahnen der Verkehrsbetriebe Üstra ertappt worden. Wie die Üstra am Dienstag mitteilte, sank die Quote der Fahrgäste ohne Ticket um 0,2 Prozent von 1,96 auf 1,74 Prozent. Die hannoverschen Verkehrsbetriebe befördern nach eigenen Angaben täglich rund 450.000 Menschen in der Landeshauptstadt.

Schwarzfahrer: Weniger Strafanträge als 2017

Von den Schwarzfahrern kassierte das kommunale Verkehrsunternehmen 2018 rund 1,06 Millionen Euro an erhöhtem Beförderungsentgelt. Strafantrag stellte die Üstra den Angaben zufolge gegen 5.478 Schwarzfahrer, weil sie zum wiederholten Mal oder mit einem gefälschten oder manipulierten Ticket erwischt wurden. 2017 hatte das Unternehmen noch gegen 8.016 Schwarzfahrer Strafantrag gestellt. In der niedersächsischen Landeshauptstadt wird in Bussen und Bahnen vergleichsweise intensiv kontrolliert.

Weitere Informationen

Havliza: Schwarzfahren muss Straftat bleiben

Niedersachsens Justizministerin Havliza hat sich erneut dagegen ausgesprochen, Bagatelldelikte nicht mehr als Straftaten zu ahnden. Das wäre eine Bankrotterklärung, so die Ministerin. (04.05.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 29.01.2019 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:49
Hallo Niedersachsen

Kommt der Ausstieg aus der ambulanten Pflege?

18.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:24
Hallo Niedersachsen

"Kleine Raupe Nimmersatt" feiert 50. Geburtstag

18.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
00:44
Hallo Niedersachsen

Förderung für E-Auto-Batterien: VW bewirbt sich

18.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen