Stand: 15.02.2021 12:22 Uhr

Hannover: Falsche Polizisten stehen vor Gericht

An einem Gebäude hängt ein Schild mit der Aufschrift Landgericht Hannover. © NDR Foto: Julius Matuschik
Vor dem Landgericht Hannover müssen sich drei Männer verantworten, die sich als falsche Polizisten ausgegeben haben sollen. (Themenbild)

Drei Männer müssen sich seit Montag vor dem Landgericht Hannover verantworten. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Laut Staatsanwaltschaft hatten sich die Angeklagten mehrfach als Polizisten ausgegeben und es dabei vor allem auf ältere Menschen abgesehen. Das Trio soll den insgesamt 22 Opfern mehr als 460.000 Euro gestohlen haben. Die Opfer stammen unter anderem aus Hameln, Bodenwerder, Bad Münder und Aerzen. Am Telefon sollen sich die Betrüger den Senioren als Polizisten vorgestellt haben. Nach Ansicht der Ermittler warnten sie die älteren Menschen vor einem angeblich bevorstehenden Einbruch. Auf diese Weise brachten sie demnach ihre Opfer dazu, Bargeld und Wertgegenstände zu übergeben. Im Falle eines Schuldspruchs drohen den drei Männern mehrjährige Haftstrafen. Die Zahl der Fälle dieser Art ist in den vergangenen Jahren stark angestiegen. Während das Landeskriminalamt 2015 knapp 240 entsprechende Taten zählte, waren es 2019 mehr als 7.700 Fälle.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 15.02.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein ICE der Deutschen Bahn ist auf der Reise Richtung Hannover. © picture-alliance Foto: Sören Stache

ICE-Strecke Hannover-Bielefeld: Neubau oder Ausbau?

Die Deutsche Bahn beginnt mit einer Untersuchung der bestehenden Strecke. Ergebnisse sollen in zwei Jahren vorliegen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen