Stand: 21.03.2019 15:42 Uhr

Hannover-Berlin: ICE sollen bald Tempo 300 fahren

Vier Strecken in Deutschland sollen zu Hochgeschwindigkeits-Trassen ausgebaut werden.

Mit Geschwindigkeiten bis zu 300 Kilometern pro Stunde sollen ICEs künftig von Hannover nach Berlin fahren. Dafür muss die Strecke zur Hochgeschwindigkeits-Trasse ausgebaut werden. Das geschehe aber nicht von heute auf morgen, sagte der Bahn-Beauftragte der Bundesregierung, Enak Ferlemann (CDU). Es handele sich eher um ein langfristiges Projekt. Zuerst hatte die "Wirtschaftswoche" darüber berichtet. Bereits am Wochenende hatte Ferlemenann Pläne für einen Ausbau der ICE-Trasse zwischen Hannover und Bielefeld verkündet. Auch dort soll dann Tempo 300 möglich sein. Ziel ist es, dass eine Fahrt von Berlin nach Köln dann nur noch vier Stunden statt der bisherigen vier Stunden und 40 Minuten dauert.

Fahrtzeiten sollen sich bis 2030 verkürzen

Insgesamt möchte der Bund das Bahnfahren attraktiver machen. Das Projekt "Deutschland-Takt" sieht in den kommenden Jahren ein grundlegend neues System mit besser abgestimmten Umsteige-Verbindungen vor. Bis 2030 sollen nach dem Willen der Bundesregierung der Nah- und Fernverkehr enger miteinander verzahnt werden. Das soll insgesamt zu kürzeren Fahrtzeiten führen. Hochgeschwindigkeits-Trassen sollen Ferlemann zufolge außerdem zwischen Frankfurt und Mannheim sowie zwischen Würzburg und Nürnberg entstehen.

Weitere Informationen

Irritationen wegen neuer geplanter ICE-Trasse

Die Bahn plant zwischen Hannover und Bielefeld eine neue Fernverkehrs-Trasse. Verlaufen könnte die Trasse entlang der A2. Viele Kommunen im Landkreis Schaumburg sind irritiert. (18.03.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 20.03.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:06
Hallo Niedersachsen
03:55
Hallo Niedersachsen
02:26
Hallo Niedersachsen