Stand: 22.12.2020 17:07 Uhr

Hameln: Tausende Fische ziehen sich aus Oberweser zurück

Wasser vor einer Stadtkulisse.  Foto: Walter Rau
In der Weser gibt es aktuell weniger Fische. (Themenbild)

Tausende Fische haben sich von der Oberweser in die Nebenflüsse zurückgezogen. Der Hamelner Angelverein vermutet, dass die Tiere vor den Kormoranen geflohen sind. Die geschützten Vögel hätten sich in den vergangenen Jahren stark vermehrt, heißt es. Im Stadtgebiet von Hameln könne jedoch keine Jagd auf die Kormorane gemacht werden. Diese müssten bereits auf ihrem Weg von der Küste ins Weserbergland geschossen werden. Es gebe jedoch auch andere Gründe für das Verhalten der Fische, teilte die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Hameln-Pyrmont mit - zum Beispiel die geringen Wasserstände in der Weser.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 23.12.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mehrere Spritzen liegen auf einem weißen Tablett, im Hintergrund sind Papiere und ein Impfbuch zu erkennen. © Photocase Foto: David W.

Modellprojekt: Betriebsärzte beginnen mit Corona-Impfungen

In zwei der fünf ausgewählten Unternehmen soll es am Mittwoch losgehen - allerdings nur mit begrenzter Impfstoffmenge. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen