Stand: 13.08.2019 15:31 Uhr

Gymnasium bei Grundschul-Abgängern am beliebtesten

Das Gymnasium ist unangefochtener Spitzenreiter, was die Wahl der weiterführenden Schule in Niedersachsen anbelangt. 43,6 Prozent der insgesamt 70.000 Grundschulabsolventen sind zum Schuljahr 2018/2019 auf ein Gymnasium gewechselt. Das waren 0,2 Prozentpunkte mehr als im Jahr zuvor und 1,2 Prozentpunkte mehr als noch vor vier Jahren, wie das niedersächsische Kultusministerium am Dienstag mitteilte. Damit ist das Gymnasium seit mehr als zehn Jahren die beliebteste weiterführende Schule. An eine Hauptschule gehen dagegen immer weniger Jungen und Mädchen. Stichtag der Erhebung war der 23. August 2018.

Oberschule steht an zweiter Stelle

Nach dem Gymnasium ist die Oberschule, die Haupt- und Realschule zusammenfasst, die beliebteste Schulform. An dritter Stelle kommt die Integrierte Gesamtschule, deren Beliebtheit im Schuljahr 2018/2019 leicht zurückgegangen ist. Einen leichten Zuwachs verzeichneten die Realschulen. "Die Werte zeigen, dass unser Schulsystem gut aufgestellt ist", sagte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD). Weder seien neue Schulformen notwendig, noch müssten Schulformen abgewickelt werden.

 

Hochschulzugang auch über andere Wege möglich

Der Vorsitzende des niedersächsischen Philologenverbandes, Horst Audritz, sieht durch die Zahlen die Qualität des Gymnasiums bestätigt. "Offenbar sehen Eltern und Schüler hier die besten Erfolgschancen", sagte er. Gleichzeitig warnte er vor einer Abwertung des Abiturs. Dieses müsse auch in Zukunft ein bestimmtes Niveau haben. In den gestiegenen Förderangeboten an Gymnasien erkennt Audritz einen Hinweis darauf, dass eine zunehmende Zahl von Schülern mit dem Programm nicht mithalte. Dass das Gymnasium nicht für jeden Schüler die ideale Schulform ist, gibt auch die Handwerkskammer Hannover zu bedenken. Einige Schüler verschwendeten dort wertvolle Zeit, sagte der für Bildung zuständige Geschäftsführer Carl-Michael Vogt. Auch mit einer regelmäßigen Ausbildung und einem Meisterbrief habe man den Hochschulzugang.

Weitere Informationen

G9: Gymnasien könnte Personalnot drohen

Die Rückkehr zu G9 stellt Gymnasien in Niedersachsen vor große personelle Herausforderungen. Der Arbeitsmarkt für Lehrer sei leer gefegt, heißt es vom Schulleitungsverband. (25.07.2019) mehr

Hannover: Fast 2.000 Schülerplätze fehlen

In zehn Jahren fehlen in Hannover knapp 2.000 Plätze für Schüler. Die Stadt will deshalb eine weitere IGS bauen. Auch sollen bestehende Schulen erweitert werden. (20.06.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 13.08.2019 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:23
Hallo Niedersachsen
01:35
Hallo Niedersachsen