Stand: 05.02.2019 11:48 Uhr

Grundrente: Ministerpräsident Weil begrüßt Vorstoß

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat die Pläne von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) zur Einführung einer Grundrente begrüßt. Weil sagte NDR 1 Niedersachsen, Millionen Menschen arbeiteten ihr ganzes Leben in schlechtbezahlten Jobs. Am Ende hätten sie nicht genug Geld, um durchzukommen, und seien deshalb beschämt, so Weil. Dieses Schicksal sollte den Menschen erspart bleiben, so Weil.

Finanzminister Hilbers lehnt Pläne ab

Aus den Reihen des christdemokratischen Koalitionspartners sind derweil ganz andere Töne zu hören. Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers kritisierte Heils Grundrenten-Vorstoß als "völlig falsch". Dieses Konzept widerspreche dem bewährten Grundsatz, dass sich die Höhe der Rente nach der Summe der eingezahlten Beiträge richte. Auch dem geplanten Verzicht auf eine Prüfung der Bedürftigkeit erteilte Hilbers eine Absage. "Dann bekommen auch Rentner höhere Leistungen, die das gar nicht nötig haben, weil zum Beispiel ihr Partner gut verdient oder Vermögen vorhanden ist."

Bundesarbeitsminister Heil will die Renten von Geringverdienern mit Steuermitteln aufstocken, wenn die Betroffenen mindestens 35 Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben.

Weitere Informationen
NDR Info

Geplante Grundrente ist eine faire Idee

NDR Info

Bundesarbeitsminister Heil (SPD) will spätestens in zwei Jahren eine Grundrente einführen, die den Geringverdienern zugute kommen soll. Gut so, kommentiert Alfred Schmit. (05.02.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 05.02.2019 | 11:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:06
Hallo Niedersachsen
03:55
Hallo Niedersachsen
02:26
Hallo Niedersachsen