Stand: 04.06.2020 13:00 Uhr

Goldschakal an der A7 angefahren und getötet

Ein Goldschakal liegt tot an der Seite einer Straße. © Raoul Reding/Landesjägerschaft/dpa Foto: Raoul Reding/Landesjägerschaft/dpa
Das Goldschakal-Weibchen war offenbar auf Wanderschaft und kam an der A7 ums Leben.

Ein freilebender Goldschakal ist an der Autobahn 7 am Kreuz Hannover-Kirchhorst von einem Fahrzeug angefahren und getötet worden. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Es handele sich um den dritten Nachweis eines Goldschakals in Niedersachsen, sagte ein Sprecher der Landesjägerschaft. Das Weibchen sei etwa ein bis zwei Jahre alt und habe sich vermutlich auf Wanderschaft befunden. Der kleine Verwandte des Wolfs breite sich seit einigen Jahren in Deutschland immer weiter aus. Nachweise habe es in mehreren Bundesländern gegeben.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 04.06.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Montage: Schatten eines Jungen vor Kirchenbänken. © picture-alliance

Studie untersucht Missbrauch in der evangelischen Kirche

Die EKD beteiligt sich an der Studie mit rund 3,6 Millionen Euro. Die Forschungsergebnisse sollen 2023 vorliegen. mehr

32. Evangelischer Kirchentag in Bremen - Fahnen © dpa Foto: Friso Gentsch

Hannover bewirbt sich um den Evangelischen Kirchentag 2025

Die Stadt plant mit Kosten von rund 25 Millionen Euro. Das Land Niedersachsen will sich am Budget beteiligen. mehr

Eine leere Straße in der Altstadt von Hannover. © Picture Alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona leert Innenstädte: Kunden kaufen gezielt oder im Netz

Der Niedersächsische Städtetag fürchtet um die Existenzen vieler Händler und fordert von der Politik schnelles Handeln. mehr

Ricarda und Udo Niedergerke von der Niedergerke-Stiftung vor dem "Hotel Zentrum Hannover". © dpa Bildfunk Foto: Ole Spata

Wegen Corona und Kälte: Obdachlose in Hotels untergebracht

Eine Kooperation von Kirchen, Verbänden und Stiftungen hat in Hannover 30 Hotelzimmer für Betroffene angemietet. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen