Stand: 12.03.2020 15:17 Uhr

Getötete Flüchtlingshelferin: Angeklagter schweigt

Der Angeklagte im Mordprozess um die Tötung einer 61-Jährigen hält sich beim Betreten eines Verhandlungssaals im Landgericht Hannover eine Mappe vor das Gesicht. © dpa - Bildfunk Foto: Lucas Bäuml
Im Prozess um die Tötung einer 61 Jahre alten Flüchtlingshelferin ist ein 33 Jahre alter Mann angeklagt.

In Hannover muss sich seit Donnerstag ein 33 Jahre alter Mann vor dem Landgericht verantworten. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Er soll eine 61 Jahre alte Flüchtlingshelferin ermordet haben. Laut Staatsanwaltschaft soll der 33-Jährige im vergangenen Sommer seine Bekannte gezwungen haben, ihm zu zeigen, wo sie ihr Vermögen versteckt hatte. Die Frau besaß in ihrer Wohnung Bargeld und Gegenstände im Wert von über 150.000 Euro. Später soll er die 61-Jährige umgebracht haben. Ihre Leiche wurde erst gut zwei Wochen später in einem Kriechboden entdeckt. Zum Prozessauftakt schwieg der Mann.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 12.03.2020 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

In Bewegungsunschärfe aufgenomme Szene in der Menschen eine Straße überqueren. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Region Hannover verschärft Corona-Maßnahmen

Maskenpflicht in Fußgängerzonen und Alkoholverkaufsverbot ab 23 Uhr: Ab Mittwoch gelten in der Kommune strengere Regeln. mehr

Die Beagle Hündin Djaka findet mit ihrem Geruchssinn coronapositive Proben in der Tierärztliche Hochschule Hannover. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Können Spürhunde zwischen Corona und Grippe unterscheiden?

Forscher der TiHo Hannover wollen bis Ende des Jahres mehrere Tausend Proben erschnüffeln lassen. mehr

Eine Mutter bringt an einer Straßenbahnstation ihre Tochter zur Schule. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Unterrichtsstart in Risikogebieten ohne größere Probleme

In mehreren Landkreisen gibt es eine Maskenpflicht im Unterricht. In Delmenhorst darf nur die Hälfte der Klassen kommen. mehr

Christopher Emden, Stephan Bothe, Jens Kestner und Nicolas Lehrke nehmen an einer Pressekonferenz der AfD Niedersachsen teil. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

AfD: Mit Plakatwagen und Flyern gegen Corona-Maßnahmen

AfD-Landesvorsitzender Jens Kestner hält die Beschränkungen für überzogen. Seine Partei spricht von Panikmache. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen