Stand: 05.02.2019 14:28 Uhr

Gefahrgut-Container: Niedersachsen will Peilsender

Nach dem Willen der niedersächsischen Landesregierung sollen Schiffscontainer mit Gefahrgut mit Peilsendern ausgestattet werden.

Niedersachsen macht sich für die Ausstattung von Gefahrgut-Containern mit Peilsendern stark. Dazu hat die Landesregierung am Dienstag eine Bundesratsinitiative auf den Weg gebracht. Bei der Schiffshavarie der "MSC Zoe" Anfang Januar in der Nordsee waren mehr als 300 Container über Bord gegangen - darunter auch zwei Container mit gefährlicher Ladung.

Beschädigte Container an Bord der MSC ZOE in Bremerhaven. © Havariekommando Foto: Havariekommando

Container über Bord: Havarie in der Nordsee

NDR 90,3 - Hamburger Hafenkonzert -

Im ersten schweren Sturm des Jahres verliert die "MSC Zoe" in der Nordsee mehr als 280 Container. Wie kann es zu so einem Unfall kommen? Der NDR fragte bei Kapitänen und Umweltschützern nach.

1 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Verschärfte Regeln für Schifffahrtsrouten

Nach Angaben von Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) gestalte sich die Suche nach den gesunkenen Containern als äußerst schwierig. Peilsender könnten die Suche erleichtern. Außerdem solle international eine Verschärfung der Schifffahrtsrouten-Regelungen geprüft werden, um Havarien von Großcontainerschiffen in Küstennähe in der Zukunft zu verhindern.

Weitere Informationen

Werden Routen für Mega-Frachter eingeschränkt?

Als Konsequenz aus der Havarie der "MSC Zoe" in der Nordsee erwägt Verkehrsminister Althusmann eine Einschränkung der Routen von Mega-Frachtern. Die Unglücksursache ist weiter unklar. (25.01.2019) mehr

"MSC Zoe": Die schwierige Bergung der Container

Bis zu sechs Monate könnte die Bergung der über Bord gegangenen Container in der Nordsee dauern, schätzt das Bergungsunternehmen. Womöglich sind alle Behälter zerborsten. (23.01.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 05.02.2019 | 12:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:00
Niedersachsen 18.00
02:20
Hallo Niedersachsen