Gedenkfeier für verstorbene "Sternenkinder" im Internet

Stand: 14.12.2020 07:15 Uhr

Jedes Jahr am zweiten Sonntag im Dezember gedenken Eltern und Angehörige ihrer verstorbenen Kinder. Nadine Weske aus Laatzen (Region Hannover) hat eine bundesweite Online-Gedenkfeier organisiert.

Im Gedenken an das verlorene Kind haben die Hinterbliebenen um 19 Uhr eine Kerze ins Fenster gestellt. Bereits um 18.45 Uhr begann die einstündige Online-Gedenkfeier der Aktion Lichtpunkt. Geplant waren unter anderem Live-Musik, Gesprächsrunden sowie ein Grußwort der Schirmherrin Teresa Enke, die selbst eine zweijährige Tochter verloren hat, sagte Organisatorin Weske.

Ein Foto in schwarz-weiß von der kleinen Hand eines Sternenkindes. © Stiftung "Dein Sternenkind" Foto: Stiftung "Dein Sternenkind"

AUDIO: Sternenkinder: Abschiednehmen möglich machen (3 Min)

Ziel: Betroffene miteinander ins Gespräch bringen

Im Mittelpunkt des Online-Treffens stehe, mit anderen ins Gespräch zu kommen, die Ähnliches erlebt haben, so Weske. "Ich bin sehr, sehr froh, dass gerade jetzt in Zeiten von Covid-19, wo wir alle kontaktarm leben sollen, Online-Angebote geschaffen werden und man eben doch zusammenkommt." Besonders Gespräche mit Gleichgesinnten seien wichtig.

Lichtpunkte für Sternenkinder

Bei der Aktion Lichtpunkt können Eltern und Angehörige außerdem eine Anstecknadel kaufen: einen sogenannten Lichtpunkt. Dabei handelt es sich um eine kleine, weiße Anstecknadel mit goldenen Ringen, mit der des Sternenkindes - des gestorbenen Kindes - gedacht werden soll. Ein Teil des Erlöses werde gespendet - und für jede der Gedenknadeln ein virtueller Lichtpunkt auf einer Karte im Internet gesetzt, sagt Nadine Weske. Sie und ihre Frau haben selbst zwei Sternenkinder: zwei Mädchen, die während der Schwangerschaften gestorben sind. Seit dem Tod ihrer Töchter ist Weske hauptberuflich Trauerrednerin und Mitglied im Verein Leere Wiege Hannover. Der Verein betreut trauernde Eltern.

Weitere Informationen
Ein Foto in schwarz-weiß von einem Sternenkind. © Stiftung "Dein Sternenkind" Foto: Stiftung "Dein Sternenkind"

Sternenkinder: Das erste und das letzte Foto

Eine Stiftung hilft trauernden Familien mit Fotos von ihren Kindern, die tot zur Welt gebracht wurden. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 13.12.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Wachtürme stehen auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau. © picture alliance/ZUMAPRESS.com/Damian Klamka Foto: Damian Klamka

Auschwitz-Befreiung: Gedenkstunde vor Landtagssitzung

Am Mittwoch wird unter anderem die Leiterin der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten sprechen. NDR.de überträgt live. mehr

Ein Erstklässler schreibt etwas auf einen Zettel. © dpa Foto: Armin Weigel

Grundschulen in Niedersachsen: Unmut über Corona-Politik

Lehrer klagen, dass sie ständig zwischen Unterrichtsformen und -gruppen wechseln. Der Kultusminister verteidigt den Weg. mehr

Ein Vater sitzt mit seinem Sohn am Tisch und arbeitet währenddessen am Laptop.  Foto: Westend61

Corona-Regeln: Das gilt ab heute in Niedersachsen

Auch in Niedersachsen wird der Lockdown bis Mitte Februar verlängert. Die neue Verordnung listet die Regeln auf. mehr

Proben für einen PCR-Test werden von einem Mitarbeiter im Corona-Testzentrum in Nordhorn sortiert. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Landkreis Nienburg überschreitet Inzidenz-Wert von 200

Der Krisenstab will am Vormittag beraten, ob deshalb die Corona-Regeln weiter verschärft werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen