VIDEO: Corona kompakt: Friseurbetriebe wegen 2G-Plus in Sorge (2 Min)

2G im Einzelhandel: Handelsverband fordert Entschädigungen

Stand: 01.12.2021 18:30 Uhr

Bund und Länder erwägen, im Kampf gegen die Corona-Pandemie die 2G-Regel auf den Einzelhandel auszuweiten. Handelsverband und Industrie- und Handelskammer halten die Pläne für ein schlechtes Signal.

Der Handelsverband Hannover fordert im Falle einer Einführung von 2G im Einzelhandel finanzielle Entschädigungen. Hauptgeschäftsführerin Karin Schindler-Abbes sagte am Mittwoch, dass der Einzelhandel kein Pandemietreiber sei. Die Verschärfungen würden das Weihnachtsgeschäft und die mit Abstand umsatzstärkste Zeit des Jahres treffen. Eine 2G-Regelung, nach der nur Genesene und Geimpfte Geschäfte betreten dürfen, wäre für Unternehmen existenzbedrohend. "Wenn man dann die Geimpften und Genesenen noch dazu zwingen würde, sich vor einem Einkauf testen zu lassen, würden viele Einzelhändler sagen: Dann brauchen wir gar nicht mehr aufzumachen", sagte Schindler-Abbes.

IHK sieht mit 2G im Handel Existenz der Innenstädte bedroht

Ähnlich sieht es auch die Industrie- und Handelskammer (IHK). Mitten im ohnehin schwer anlaufenden Weihnachtsgeschäft in vielen Geschäften nur noch Geimpfte oder Genesene zuzulassen, hätte drastische Konsequenzen. "Wir befürchten, dass 2G vor allem im Innenstadthandel zu massiven Umsatzeinbrüchen führen wird", sagte Maike Bielfeldt, Hauptgeschäftsführerin der IHK Hannover. Bielefeldt sieht "letztendlich nichts weniger als die Existenz der Innenstädte bedroht".

Hohe Hürden für Kunden und Unternehmen

Bielefeldt führte an, dass der Handel "kein Treiber für das Corona-Infektionsgeschehen" sei. Deswegen seien die Pläne überzogen. Wartezeiten vor den Geschäften durch die Kontrollen würden Kundinnen und Kunden vom Einkauf abhalten. Bielefeldt wies zudem darauf hin, dass es zurzeit keine ausreichenden Testkapazitäten gebe und dies eine zusätzliche Hürde darstelle. Unternehmen müssten die Kosten für die Umsetzung tragen und trügen das Risiko, für Verstöße haftbar gemacht zu werden. Es drohe ein weiterer Rückschlag gegenüber dem Internethandel.

Bielefeldt: Erst alle anderen Schutz-Maßnahmen ausschöpfen

Bielefeldt forderte, vor 2G alle anderen Maßnahmen auszuschöpfen. Dazu zählt etwa die Pflicht, FFP2-Masken in den Geschäften zu tragen. Außerdem könnten wieder Zugangsbeschränkungen für die Zahl der Kundinnen und Kunden nach Fläche vorgegeben werden.

Weitere Informationen
Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

Corona in Niedersachsen: Aktuelle Zahlen und Hintergründe

Wie viele Neuinfektionen gibt es? Wie ist die Lage in den Kliniken? Wie hoch ist die Impfquote? Welche Regeln gelten? mehr

Ein Schild verweist auf 2G-Plus-Regel. © picture alliance / CHROMORANGE Foto: Christian Ohde

Corona in Niedersachsen: Seit Mittwoch fast überall 2G-Plus

Kontakte beschränken und Abstand halten - das ist ja eh klar. Und rechtlich bindend sind von nun an folgende Regeln. (1.12.2021) mehr

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen, steht am Rednerpult im niedersächsischen Landtag. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Corona: Niedersachsens Landtag soll über Warnstufe 3 beraten

Die Sondersitzung ist für Dienstag geplant. Einige Maßnahmen für Warnstufe 3 hat die Landesregierung schon angedacht. (30.11.2021) mehr

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) geben eine Pressekonferenz nach einem Treffen der Ministerpräsidenten mit der Bundesregierung. © dpa bildfunk/AFP/Pool Foto: John Macdougall

Corona-Regeln: Das gilt im Bund und in den Ländern

Beschränkungen vor allem für Ungeimpfte sind im Gespräch. Außerdem könnte das Infektionsschutzgesetz angepasst werden. Und: Die allgemeine Impfpflicht rückt näher. (30.11.2021) mehr

Ein Schild mit der Aufschrift "Reihe gesperrt" ist an einer Stuhlreihe in einer Veranstaltungshalle angebracht. © picture-alliance /Andreas Franke Foto: Andreas Franke

Theater und Einzelhandel fürchten strengere Corona-Regeln

Sorgen im Advent: Vor allem kleine Theater in Niedersachsen befürchten Zuschauerverluste, sollte 2G-Plus kommen. (27.11.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 02.12.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Kleiderspinde in einer Feuerwehrwache mit Uniformen und Helmen. © colourbox

Mehr als 40 Feuerwehrleute aus Bad Pyrmont geben Pieper ab

In der Kurstadt ist die jahrelange Diskussion um ein neues Feuerwehrhaus eskaliert. Der geplante Standort steht infrage. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen