Stand: 30.10.2018 21:28 Uhr

Friseur gewinnt Rechtsstreit gegen Facebook

Ein Friseur aus Hannover hat im Prozess gegen Facebook einen Sieg errungen. Der Internetriese hatte gegen den Willen von Friseursalon-Besitzer Gezim Ukshini eine Werbeseite mit Fotos und Kontaktdaten von dessen Laden ins Netz gestellt. Das wollte Ukshini nicht hinnehmen. "Ich brauche diese Werbung nicht. Die Kunden kommen auch so", sagte er im Gespräch mit NDR 1 Niedersachsen. 

Videos
06:33
Panorama 3

Facebook: Wo private Fotos landen können

20.02.2018 21:15 Uhr
Panorama 3

Wir wagen ein Experiment: Würden Sie ihre Daten beinahe uneingeschränkt freigeben? Nein? Das haben Sie bereits getan, wenn Sie den AGB von Facebook zustimmen. Video (06:33 min)

Landgericht: Seite verletzt Persönlichkeitsrechte

Einen eigenen Facebook-Account hat er nicht, und das war auch der Grund, warum sich der Streit mit Facebook in die Länge zog. Denn ohne privaten Account konnte er die Werbeanzeige nicht löschen. "Ich wollte mich aber nicht erpressen lassen", sagte Ukshini und zog deshalb im vergangenen Jahr vor Gericht. Das Landgericht Hannover gab dem Ladenbesitzer Recht und forderte Facebook auf, die Seite vom Friseursalon zu löschen. Das Gericht begründete die Entscheidung damit, dass die Seite die Persönlichkeitsrechte von Gezim Ukshini verletze. Doch der US-Konzern reagierte nicht, ließ die Werbeseite weiter online. Das Landgericht veranlasste daraufhin eine Zwangsvollstreckung. 50.000 Euro sollte Facebook in die niedersächsische Landeskasse zahlen. Doch auch das ließ Facebook zunächst kalt.

50.000 Euro für die Landeskasse

Gegen das Urteil ging der Konzern beim Oberlandesgericht Celle in Berufung - und scheiterte. Jetzt muss Facebook 50.000 Euro in die Landeskasse zahlen. Ladenbesitzer Ukshini hat nur ein Recht darauf, dass die nie gewünschte Seite deaktiviert wird.

Facebook verweist auf gängige Richtlinien

Facebook selbst wollte sich zum Fall nicht äußern, das Unternehmen verweist lediglich auf die eigenen Richtlinien. Dort heißt es: "Eine Seite kann auch dann für dein Unternehmen existieren, wenn sie nicht von einem anderen Mitarbeiter deines Unternehmens erstellt wurde. Wenn beispielsweise jemand einen Ort besucht, der keine Seite hat, wird eine nicht verwaltete Seite für den Ort erstellt." Zumindest für den Friseurladen Sultan in Hannover wurde diese Praxis nun untersagt.

Weitere Informationen
N-JOY

Facebook: So schützt ihr eure Daten

01.10.2018 13:50 Uhr
N-JOY

Wegen einer Sicherheitslücke konnten Hacker auf 50 Millionen Konten zugreifen. Diesmal konnten Nutzer sich nicht aktiv schützen. Trotzdem lohnt es sich, eure Einstellungen im Blick zu behalten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 30.10.2018 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:25
Hallo Niedersachsen

Panne beim Verfassungsschutz: V-Mann enttarnt

14.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:43
Hallo Niedersachsen

Lichtkunstfestival erleuchtet Hannover

14.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:07
Hallo Niedersachsen

Schüler: Bildungserfolg hängt vom Elternhaus ab

14.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen