Stand: 12.06.2020 07:59 Uhr

Explosion in Hannover-List war wohl Unglücksfall

Zwei Fensteröffnungen sind durch den Druck einer Explosion verkohlt. © dpa - Bildfunk Foto: Clemens Heidrich
Durch die Explosion wurde ein Fenster auf die Straße geschleudert.

Bei einer schweren Explosion in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Hannover-List geht die Polizei von einem Unglücksfall aus. Es gebe keine Hinweise auf eine vorsätzliche Tat, so die Ermittler. Die genaue Ursache werde sich aber wahrscheinlich nicht mehr feststellen lassen, weil die Schäden zu groß seien. Bei der Explosion wurde ein 34-Jähriger lebensgefährlich verletzt. Acht weitere Menschen - darunter zwei Kinder - erlitten Rauchvergiftungen. Das Haus ist laut Polizei unbewohnbar. Den entstandenen Schaden schätzen die Beamten auf mehr als eine Million Euro.

34-Jähriger erleidet schwere Verbrennungen

Laut Polizei hatten mehrere Zeugen am Mittwochabend um kurz vor 21 Uhr einen lauten Knall und Flammen in der Wohnung bemerkt, die sich im Hochparterre befindet. Die Wucht der Explosion schleuderte demnach ein Fenster auf die Straße. Der 34-Jährige erlitt schwere Verbrennungen. Er konnte sich noch aus der Wohnung auf die Straße retten, brach dort aber zusammen und wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr holte 19 Personen aus dem Wohngebäude, teils mithilfe von Drehleitern.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 12.06.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

In Bewegungsunschärfe aufgenomme Szene in der Menschen eine Straße überqueren. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Region Hannover verschärft Corona-Maßnahmen

Maskenpflicht in Fußgängerzonen und Alkoholverkaufsverbot ab 23 Uhr: Ab Mittwoch gelten in der Kommune strengere Regeln. mehr

Die Beagle Hündin Djaka findet mit ihrem Geruchssinn coronapositive Proben in der Tierärztliche Hochschule Hannover. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Können Spürhunde zwischen Corona und Grippe unterscheiden?

Forscher der TiHo Hannover wollen bis Ende des Jahres mehrere Tausend Proben erschnüffeln lassen. mehr

Eine Mutter bringt an einer Straßenbahnstation ihre Tochter zur Schule. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Unterrichtsstart in Risikogebieten ohne größere Probleme

In mehreren Landkreisen gibt es eine Maskenpflicht im Unterricht. In Delmenhorst darf nur die Hälfte der Klassen kommen. mehr

Christopher Emden, Stephan Bothe, Jens Kestner und Nicolas Lehrke nehmen an einer Pressekonferenz der AfD Niedersachsen teil. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

AfD: Mit Plakatwagen und Flyern gegen Corona-Maßnahmen

AfD-Landesvorsitzender Jens Kestner hält die Beschränkungen für überzogen. Seine Partei spricht von Panikmache. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen