VIDEO: Carola Reimann (SPD) schöpft nach OP wieder Kraft (4 Min)

Ex-Ministerin Reimann wird 2022 Vorstandschefin der AOK

Stand: 29.07.2021 10:26 Uhr

Nach ihrem Rücktritt als niedersächsische Sozial- und Gesundheitsministerin hat Carola Reimann bald einen neuen Job. Sie führt ab 1. Januar 2022 den AOK-Bundesverband in Berlin.

Reimann folgt auf Verbandschef Martin Litsch, der Ende des Jahres in den Ruhestand geht. Der Aufsichtsrat habe die Personalie am Donnerstag einstimmig beschlossen, hieß es in einer Mitteilung. "Ich freue mich sehr darauf, in der neuen Legislaturperiode die Interessen der AOK-Gemeinschaft mit ihren 27 Millionen Versicherten zu vertreten. Es gibt viel zu tun, der Reformbedarf im deutschen Gesundheitswesen ist unübersehbar", sagte Reimann. Sie erhält zunächst einen Vertrag über sechs Jahre.

AOK-Aufsichtsrat: Reimann "Wunschkandidatin"

Laut dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Arbeitgeberseite, Volker Hansen, war die ehemalige Gesundheitsministerin "Wunschkandidatin" für den Vorstandsposten. "Als erfahrene Gesundheitspolitikerin, die über 20 Jahre hinweg viele wichtige Positionen innehatte, verfügt sie über entsprechend viel Kompetenz, ist bestens vernetzt und kennt die Herausforderungen, besonders auch im Zusammenspiel zwischen Bund und Ländern", sagte Hansen. Knut Lambertin, Aufsichtsratsvorsitzender der Versichertenseite, sagte: "Ihr gesundheitspolitischer Sachverstand, ihre beruflichen Stationen in Berlin und Hannover, ihre sozialpolitische Erfahrung qualifizieren sie hochgradig für diese Aufgabe an der Spitze der AOK-Gemeinschaft."

Weil macht Reimann 2017 zur Ministerin

Carola Reimann war am 1. März aus gesundheitlichen Gründen von ihrem Amt als niedersächsische Sozialministerin zurückgetreten. Die SPD-Politikerin war 2017 von der Bundes- in die Landespolitik nach Hannover gewechselt. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hatte Reimann nach der vorgezogenen Landtagswahl in sein Kabinett berufen. Zuvor war sie 17 Jahre lang Bundestagsabgeordnete.

Weitere Informationen
Carola Reimann (SPD) während der Corona-Landespressekonferenz im Landtag. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Rücktritt: Gesundheitsministerin Reimann legt Amt nieder

Der Rücktritt erfolgt aus gesundheitlichen Gründen - und mit sofortiger Wirkung. Daniela Behrens soll ihr nachfolgen. (01.03.2021) mehr

Die niedersächsische Sozial- und Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) spricht während der Corona-Landespressekonferenz im Landtag. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Carola Reimann: Vom Bundestag ins Weil-Kabinett

In NRW geboren, in Braunschweig studiert: Nach 17 Jahren im Bundestag stieg Reimann 2017 in die Landespolitik ein. (01.03.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 29.07.2021 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mehrere Wahlbriefe der Stadt Papenburg stapeln sich in einem Karton. © NDR Foto: Hedwig Ahrens

Stichwahl: Etliche neue Oberbürgermeister in Niedersachsen

Unter anderem wechselt das Stadtoberhaupt in Braunschweig, Osnabrück und Lüneburg. Weitere Ergebnisse gibt's hier. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen